Nvidia Geforce-Grafikkartentreiber - Version 301.42 WHQL mit mehr Leistung und FXAA

Nvidia hat einen neuen Grafikkartentreiber online gestellt, der als erster WHQL-zertifizierte Version auch die neuen Kepler-Grafikkarten unterstützt und außerdem für ältere Modelle mehr Leistung und neue Funktionen verspricht.

von Georg Wieselsberger,
23.05.2012 09:54 Uhr

Der neue Nvidia-Grafikkartentreiber 301.42 WHQL unterstützt erstmals auch die neuen Kepler-Grafikkarten Geforce GTX 670 , Geforce GTX 680 und Geforce GTX 690 sowie die kleineren Versionen der GT 600-Serie. Für Grafikkarten der Geforce 400- und 500-Serien verspricht Nvidia je nach Systemkonfiguration bei vielen Spielen zwischen 4 und 23 Prozent mehr Leistung.

Der neue Treiber ermöglicht für alle Grafikkarten ab der Geforce 8-Serie die Nutzung der Kantenglättungsmethode FXAA, die laut Nvidia fast so gut funktioniert wie 4x Multi-Sample-Antialiasing (MSAA), aber deutlich weniger Grafikleistung beansprucht. Auch Adaptive Vertical Sync und die dynamische Anpassung der Bildrate auf einen einstellbaren Wert wird nun auf allen Geforce-Grafikkarten seit der Geforce 8-Serie unterstützt.

Wie üblich hat Nvidia auch wieder einige Fehler im Treiber behoben. Der Fehler, der bei den Kepler-Grafikkarten zu Ruckeln und verminderter Leistung führen kann, gehört allerdings noch nicht dazu. Ein entsprechender Treiber soll aber im Juni veröffentlicht werden.

» Download Version 301.42 WHQL bei Nvidia

Die wichtigsten Details:

Unterstützung jetzt auch für folgende Grafikprozessoren:

  • GeForce GTX 690
  • GeForce GTX 680
  • GeForce GTX 670
  • Grafikprozessoren der GeForce GT 600 Serie

Leistungssteigerung

Leistungssteigerung im Vergleich zur WHQL-zertifizierten GeForce-Treiberversion 296.10 für Grafikprozessoren der Serien GeForce 400 und 500 bei mehreren PC-Spielen. Die Leistung hängt vom jeweiligen Grafikprozessor und der Systemkonfiguration ab.

  • GeForce GTX 570/580:
    Bis zu 23 % bei Just Cause 2 mit SLI
    Bis zu 21 % bei The Elder Scrolls V: Skyrim
    Bis zu 17 % bei StarCraft II mit SLI
    Bis zu 14 % bei Far Cry 2 mit SLI
    Bis zu 9 % bei Bulletstorm
    Bis zu 7 % bei Civilization V
    Bis zu 6 % bei Deus Ex: Human Revolution mit SLI
    Bis zu 6 % bei Dragon Age 2 mit SLI
    Bis zu 5 % bei Metro 2033 mit SLI
    Bis zu 5 % bei Total War: Shogun 2
  • GeForce GTX 560/560 Ti:
    Bis zu 20 % bei The Elder Scrolls V: Skyrim
    Bis zu 15 % bei Just Cause 2 mit SLI
    Bis zu 13 % bei Far Cry 2 mit SLI
    Bis zu 12 % bei Bulletstorm
    Bis zu 11 % bei Civilization V
    Bis zu 10 % bei StarCraft II mit SLI
    Bis zu 9 % bei Batman: Arkham City
    Bis zu 4 % bei Deus Ex: Human Revolution mit SLI
    Bis zu 4 % bei Dragon Age 2 mit SLI
    Bis zu 4 % bei Metro 2033 mit SLI
    Bis zu 4 % bei Total War: Shogun 2

NVIDIA FXAA Technologie

Die Shader-basierte Anti-Aliasing-Technologie ist über das NVIDIA Control Panel verfügbar und sorgt für extrem schnelle Kantenglättung bei Hunderten PC-Spielen. FXAA liefert annähernd dieselbe Qualität wie 4x Multi-Sample-Antialiasing (MSAA), ist dabei aber bis zu 60 % schneller und sorgt für deutlich mehr Gaming-Leistung. FXAA wird auf allen GeForce Grafikprozessoren ab Serie 8 unterstützt. Hinweis:Dieses Merkmal ist bei Spielen mit integrierter FXAA-Unterstützung deaktiviert.

NVIDIA Adaptive Vertical Sync

Dynamische Anpassung der vertikalen Synchronisation an die aktuelle Framerate für optimale Spielbarkeit. Adaptive VSync wird auf allen GeForce Grafikprozessoren ab Serie 8 unterstützt.

NVIDIA Frame Rate Target

Dynamische Anpassung der Framerate auf einen vom Benutzer eingestellten Wert. Die Unterstützung für dieses Merkmal wird über Anwendungen von Drittherstellern mit NVAPI aktiviert.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...