Nvidia Geforce GT 440 - OEM-Karten haben mehr Shader-Einheiten

Nvidia hat zwei Versionen der neuen Geforce GT 440 vorgestellt.

von Georg Wieselsberger,
02.02.2011 15:05 Uhr

Die neue Nvidia Geforce GT 440 besitzt 96 Shader-Einheiten und entweder 512, 1.024 oder 2.048 MByte Videospeicher, wahlweise GDDR3 oder GDDR5, der über ein 128-Bit-Interface angebunden ist. Die GPU ist 810 MHz schnell. Doch diese Angaben beziehen sich nur für die Modelle der Einsteiger-Grafikkarte, die für den Einzelhandel gedacht sind.

Die Version für OEM-Hersteller hingegen besitzt gleich 144 Shader-Einheiten, ein 192 Bit breites Speicherinterface und bis zu 3 GByte Speicher. Allerdings hat Nvidia hier den Takt des Grafikchips auf 594 MHz abgesenkt und bietet nur GDDR3-Speicher an. Welche Leistung eine Geforce GT 440 in Benchmark-Tests liefert, hängt also stark davon ab, um welche der möglichen Kombinationen es sich handelt.

Dafür ist mit den OEM-Versionen SLI möglich, während den Retail-Grafikkarten der SLI-Anschluss fehlt. Warum Nvidia diesen doch sehr unterschiedlichen Grafikkarten die gleiche Bezeichnung gegeben hat, ist nicht bekannt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen