Nvidia Geforce GTX 2000 - Grafikkarten mit Ampere-GPU statt Volta? (Update)

Nvidia könnte auf der GTC 2018 neue Geforce-Grafikkarten ankündigen, die angeblich mit einer bislang unbekannten Ampere-GPU und nicht mit Volta ausgestattet sind.

von Georg Wieselsberger,
14.11.2017 06:45 Uhr

Volta ist aktuell die modernste GPU von Nvidia, aber bisher nicht für Geforce-Modelle erhältlich.Volta ist aktuell die modernste GPU von Nvidia, aber bisher nicht für Geforce-Modelle erhältlich.

Update: Laut TechPowerUp könnte es sich bei »Ampere« auch um die nächste GPU-Architektur handeln und damit um den Nachfolger von Volta. Dann würde Nvidia auf der GTC 2018 nur erste technische Informationen zu Ampere liefern, später erste Produkte für professionelle Zwecke anbieten und sehr viel später dann auch Geforce-Grafikkarten der Geforce-GTX-3000-Serie.

Allerdings hat Nvidia bisher noch keine Geforce-Grafikkarte auf Volta-Basis angekündigt. Es wäre aber denkbar, dass Nvidia aufgrund des geringen Konkurrenzdrucks seitens AMD die Geforce-Serie nicht mehr auf Basis der neuesten Architektur anbietet, sondern hier einen größeren zeitlichen Abstand lässt als bisher gewohnt.

Dann würde Nvidia auf der GTC 2018 vielleicht nicht nur Ampere für Profis präsentieren, sondern auch Volta für Spieler. Sollte AMD dann überraschend sehr starke Radeon-Grafikkarten auf den Markt bringen, hätte Nvidia bereits eine noch neuere Architektur in der Hinterhand. Bis Ende März 2018 darf weiter spekuliert werden.

Neue Geforce soll mit Ampere-GPU erscheinen

Ursprüngliche Meldung: Nvidia hat seine neuen Volta-GPUs längst vorgestellt, auch wenn es bisher noch keine Geforce-Modelle auf dieser Basis gibt, sondern nur professionelle Tesla-Produkte für den Bereich Maschinenlernen. Trotzdem konnte man bisher davon ausgehen, dass Nvidia nächstes Jahr auch die Geforce-Serie für Gamer mit etwas abgespeckten Volta-Grafikchips ausstatten wird, die dann den Kern der Geforce-GTX-2000-Serie bilden.

Doch wie Heise in einem Artikel über die guten Geschäftszahlen von Nvidia berichtet, arbeitet Nvidia an einem bislang unbekannten Grafikchip namens »Ampere«, der auf den neuen Geforce-Grafikkarten verwendet werden soll.

Der Codename folgt dem bisherigen Nvidia-Schema, wichtige Forscher der Vergangenheit für die Bezeichnung zu wählen, doch trotzdem wirft die Behauptung von Heise viele Fragen auf. Bisher war keine GPU mit diesem Codenamen auf einer der Roadmaps von Nvidia zu sehen. Heise schreibt auch nicht, woher diese Information zu Ampere stammt.

Mehr Informationen Ende März 2018

Denkbar wäre natürlich, dass Nvidia hier einfach einen neuen Codenamen für eine auf Volta basierende, aber deutlich für Spiele angepasste GPU verwendet. Immerhin verspricht der Bericht, dass Nvidia auf der GPU Technology Conference 2018 mehr zu Ampere verraten wird. Die Veranstaltung findet zwischen dem 26. bis 28. März 2018 im »Silicon Valley« statt und soll laut Nvidia die »bisher größte und beste GTC« werden.

Ob es vorher noch weitere Details zu Ampere geben wird, ist unbekannt. Klar ist damit aber wohl auch, dass die Geforce-GTX-2000-Serie noch viele Monate auf sich warten lassen wird. Aufgrund der etwas schwierigen Situation bei aktuellen AMD-Grafikkarten (von Vega gibt es immer noch keine Custom-Designs und die verfügbaren Karten sind teuer, während sich die relativ hohen Kosten für die RX-500-Karten im Zuge des Mining-Hypes noch nicht ganz beruhigt haben) dürfte Nvidia auch keine große Eile damit haben. Zuletzt hatte Nvidia die Geforce GTX 1070 Ti vorgestellt, um die Radeon RX Vega zu kontern.


Kommentare(88)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.