Nvidia Geforce GTX 980 Ti - Hoher Stromvebrauch mit 144-Hz-Displays bestätigt

Geforce-Grafikkarten von Nvidia verbrauchen laut einem Test im Zusammenspiel mit 144-Hz-Monitoren im Leerlauf ungewöhnlich viel Strom. Nvidia hat das Problem inzwischen bestätigt.

von Georg Wieselsberger,
09.11.2015 08:35 Uhr

Die Geforce GTX 980 Ti verbraucht im Leerlauf bei 144 Hz und höher unerwartet viel Energie.Die Geforce GTX 980 Ti verbraucht im Leerlauf bei 144 Hz und höher unerwartet viel Energie.

Update: Nvidia hat die Angaben von PC Perspective überprüft und in einer E-Mail bestätigt, dass es einen Fehler beim Zusammenspiel zwischen der Taktrate des Grafikchips und hohen Refresh-Raten gibt. Diesen Fahler haben man gefunden und werde ihn beheben, so dass die Taktrate und der Energieverbrauch sich wieder auf dem üblichen Niveau bewegen. Ein zukünftiger Treiber soll den entsprechenden Patch enthalten. Was genau die Ursache des Fehlers ist und wann mit dem neuen Treiber gerechnet werden kann, ist noch nicht bekannt.

Quelle: PC Perspective

Originalmeldung: PC Perspective haben den neuen Monitor Asus ROG Swift PG279Q getestet und dafür auch eine Nvidia Geforce GTX 980 Ti angeschlossen. Bei den Messungen des Stromverbrauchs des gesamten Systems zeigte der Test dann aber ein unerwartetes Ergebnis.

Bei 60 Hz verbrauchte der Monitor nur 22 Watt, das gesamte System 73,7 Watt. Bei 100 und 120 Hz änderte sich kaum etwas an diesen Zahlen, doch bei 144 Hz lag der Verbrauch des gesamten Rechners plötzlich bei 134 Watt. Der Monitor stieg auf etwas über 27 Watt an. Außerdem kam es bei 165 Hz immer wieder vor, dass der Gesamtverbrauch des Rechners aus unersichtlichem Grund für rund 30 Sekunden auf über 200 Watt anstieg, um dann für mehrere Minuten wieder auf rund 137 Watt abzusinken. Alle diese Messungen fanden statt, ohne dass der Rechner irgendwelche Aufgaben erledigen musste.

Einer der Gründe für den Anstieg des Energieverbrauchs scheint zu sein, dass die GPU der Grafikkarte bei niedrigeren Refreshraten nur mit 135 MHz läuft, während ab 144 Hz plötzlich 885 MHz anliegen. Woran das liegt, ist bislang nicht bekannt. Nvidia wurde aber bereits über dieses Problem informiert. Um andere Ursachen ausschließen zu können, führte PC Perspective den gleichen Test auch mit einer AMD Radeon R9 Fury am gleichen Monitor durch. Hier zeigte sich kein bemerkenswerter Anstieg des Stromverbrauchs bei höheren Refreshraten. Bei 60 Hz lag das gesamte System bei 69,9 Watt, bei 144 Hz bei 71,2 Watt. 165 Hz waren mit der AMD-Grafikkarte nicht einstellbar.

Das Problem scheint wohl nur an den Geforce-Grafikkarten von Nvidia zu liegen und kann hoffentlich durch ein Treiberupdate gelöst werden. PC Perspective vermutet allerdings eine Ursache, die in der Hardware und den Taktgebern selbst liegt. Bis zu einer Lösung scheint das Zusammenspiel zwischen Geforce-Grafikkarten und 144-Hz-Monitoren mehr Energie zu verbrauchen als gedacht.

Quelle: PC Perspective

Geforce Now - Launch-Trailer zum Spiele-Netflix von Nvidia 0:45 Geforce Now - Launch-Trailer zum Spiele-Netflix von Nvidia


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen