Nvidia Project Shield - »Wir wollen mit dem Gerät Geld verdienen«

Nvidia will das gestern vorgestellte Project Shield zu einem gewinnbringenden Preis verkaufen, der dann wohl kaum niedrig ausfallen dürfte.

von Georg Wieselsberger,
08.01.2013 08:26 Uhr

Wie Nvidia im offiziellen Blog schreibt, sollte Gaming auf offenen Plattformen basieren, die auf verschiedenen Geräten Spiele vom kostenlosen Free-2-Play-Titel bis zum Blockbuster alles ermöglichen. Daraus folge auch das Geschäftsmodell von Project Shield, das Gewinn durch den Verkauf der Hardware selbst und nicht durch Anteile an den verkauften Spielen erzielen soll.

Project Shield soll sowohl das Spielen von Android-Spielen am Strand als auch das Spielen von PC-Spielen durch Streamen vom eigenen PC zuhause ermöglichen. Das Ziel sei, wirklich großartige Hardware zu entwickeln und zu verkaufen, die »bequem in die Hand passt, die Augen erfreut und die Ohren ausbläst«.

Da Project Shield also von Nvidia nicht wie Konsolen oder Drucker unter Preis angeboten wird, weil die Gewinne eigentlich mit den Spielen odert teurer Tinte erwirtschaftet werden, dürfte der Preis für das Gerät kaum niedrig ausfallen. Allerdings lässt Nvidia mit dem Tegra 4 zumindest den Prozessor selbst herstellen, was sicher ein Kostenvorteil sein dürfte. Genaue Angaben zu einem Preisbereich macht Nvidia auch im Blogbeitrag nicht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...