Nvidia setzt auf Mobilgeräte - »PCs sind altertümlich«

Neil Trevett, Vizepräsident von Nvidia, glaubt nicht, dass der PC noch eine lange Zukunft vor sich hat.

von Georg Wieselsberger,
18.07.2010 15:15 Uhr

Laut Trevett, der bei Nvidia für den Bereich der mobilen Geräte zuständig ist, wird der PC schon bald »sehr altertümlich« wirken. Die Zukunft gehöre den mobilen Geräten, denn das Web sei mobil und mobile Geräte seien das Web, beide Bereiche gehörten zusammen.

Nvidia denkt dabei nicht nur and Handys oder Tablet-Rechner, sondern verweist auch auf die Zusammenarbeit mit Audi, wo der Tegra-Chip, eine ARM-CPU mit Geforce-Kern, in neuen Fahrzeugen verbaut wird.

Als Unternehmen aus dem PC-Bereich, das auch den Mobilbereich abdecken will, sieht Nvidia laut Trevett den offenen Ansatz des Google-Betriebssystems Android als klaren Vorteil gegenüber Apple. Scherzhaft fügte er hinzu, dass er für die Aussage, Android werde das Windows der Mobil-Geräte, wohl seinen Job verlieren werde.

Auf die Frage, wo denn dann die ganzen Nvidia-Smartphones, -Tablets und ähnliche Geräte seien, verwies Trevett auf das Microsoft-Handy Kin, das vor einigen Tagen offiziell eingestellt wurde, und fügte amüsiert hinzu: »Oops«. Laut RCRUnplugged geht Trevett allerdings ernsthaft davon aus, dass Google und ARM als Prozessorhersteller eindeutig führend sind, auch wenn man Microsoft und Intel nie unterschätzen dürfe.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...