Nvidia Geforce - GK104-Grafikchip mit bis zu 768 Shader-Einheiten?

Der erste 28-nm-Grafikchip von Nvidia mit dem Codenamen GK104 könnte noch auf die aktuelle Fermi-Technik setzen.

von Georg Wieselsberger,
14.12.2011 12:16 Uhr

Wie 3DCenter meldet, soll der GK104-Grafikchip auf dem Nachfolger der Nvidia Geforce GTX 560 zum Einsatz kommen und noch im Laufe des 1. Quartals 2012 in kaufbaren Produkten zu finden sein. Die Leistung soll leicht über der einer Nvidia Geforce GTX 580 liegen.

Um dies zu ermöglichen, sind je nach Taktrate des Grafikchips zwischen 640 und 768 Shader-Einheiten notwendig. Aufgrund der Produktion in 28 Nanometern wäre der Chip aber trotzdem kleiner und damit günstiger herzustellen als der aktuelle GF114.

Ob der neue GK104 schon Kepler-Technik verwendet, noch auf der Fermi-Technik aktueller Geforce-Grafikkarten basiert oder vielleicht eine Mischung aus Fermi und Kepler darstellt, ist nicht bekannt. Die Leistung des GK104 soll aber ausreichen, um gegen die neue AMD Radeon HD 7000-Serie antreten zu können.

Das kommende Nvidia-Flaggschiff mit dem GK100-Grafikchip soll dann im 2. Quartal mit angeblichen 1.024 Shader-Einheiten und einer Leistung oberhalb der Geforce GTX 590 die Leistungskrone erobern.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.