Nvidia Geforce-Grafikkarten - Neue Treiber bald nur noch für DirectX-11-Modelle

Nvidia stellt seine aktuellen Treiber für alle Grafikkarten seit der Geforce 8000-Serie bereit. Doch das wird sich bald ändern.

von Georg Wieselsberger,
14.03.2014 12:09 Uhr

Die Nvidia Geforce GTX 460 gehört zu den Modellen, die auch weiterhin durch neue Treiber unterstützt werden.Die Nvidia Geforce GTX 460 gehört zu den Modellen, die auch weiterhin durch neue Treiber unterstützt werden.

Während AMD schon lange seine älteren Grafikkarten aus dem regelmäßigen Support durch neue Treiber herausgenommen hat, bietet Nvidia nach wie auch für inzwischen sehr alte Modelle immer wieder neue Treiberversionen an. Die aktuellen WHQL-Treiber von Nvidia unterstützen alle Geforce-Grafikkarten seit der Geforce-8000-Serie aus dem Jahr 2006 bis hin zu der neuesten Geforce GTX 750 Ti.

Wie Nvidia im Support-Bereich seiner Webseite ohne große Ankündigung bekannt gibt, werden alle neuen Treiber ab Version 343 nur noch Grafikkarten ab der Geforce GTX 400-Serie unterstützen wird. Aktuell tragen die Treiber die Versionsnummer 335.23. Bis zu einer Version 340 werden auch die älteren Modelle weiter unterstützt. Fehler und Probleme in diesen Treibern will Nvidia auch noch bis zum 1. April 2016 beheben, aber keine Verbesserungen oder Optimierungen mehr integrieren.

Eine Begründung liefert Nvidia zwar zwar nicht, aber wie bei Konkurrent AMD dürften die alten Grafikkarten-Generationen mit ganz anderen GPU-Architekturen Optimierungen und Verbesserungen für die neuen Modelle behindern. Außerdem dürften Grafikkarten, die seit vielen Jahren auch dem Markt sind, inzwischen im Treiber längst ausgereizt sein. Ohne diesen Ballast können sich die Entwickler dann auf Leistungsverbesserungen für die neueren Modelle konzentrieren, ohne Rücksicht auf Kompatibilität zu weniger leistungsfähigen Modellen nehmen zu müssen.

Geforce Historie - 17 Jahre, 17 Grafikkarten-Generationen ansehen


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.