Nvidia Geforce GT 440 - OEM-Karten haben mehr Shader-Einheiten

Nvidia hat zwei Versionen der neuen Geforce GT 440 vorgestellt.

von Georg Wieselsberger,
02.02.2011 15:05 Uhr

Die neue Nvidia Geforce GT 440 besitzt 96 Shader-Einheiten und entweder 512, 1.024 oder 2.048 MByte Videospeicher, wahlweise GDDR3 oder GDDR5, der über ein 128-Bit-Interface angebunden ist. Die GPU ist 810 MHz schnell. Doch diese Angaben beziehen sich nur für die Modelle der Einsteiger-Grafikkarte, die für den Einzelhandel gedacht sind.

Die Version für OEM-Hersteller hingegen besitzt gleich 144 Shader-Einheiten, ein 192 Bit breites Speicherinterface und bis zu 3 GByte Speicher. Allerdings hat Nvidia hier den Takt des Grafikchips auf 594 MHz abgesenkt und bietet nur GDDR3-Speicher an. Welche Leistung eine Geforce GT 440 in Benchmark-Tests liefert, hängt also stark davon ab, um welche der möglichen Kombinationen es sich handelt.

Dafür ist mit den OEM-Versionen SLI möglich, während den Retail-Grafikkarten der SLI-Anschluss fehlt. Warum Nvidia diesen doch sehr unterschiedlichen Grafikkarten die gleiche Bezeichnung gegeben hat, ist nicht bekannt.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.