Nvidia Geforce GTX 1080 - Wucherpreise bis 2.000 US-Dollar bei Ebay

Die neue Nvidia Geforce GTX 1080 scheint in Nordamerika nur schlecht lieferbar zu sein. Das sorgt für Wucherpreise im Amazon Marketplace und bei Ebay.

von Georg Wieselsberger,
27.06.2016 07:27 Uhr

Die Nvidia Geforce GTX 1080 ist in den USA schlecht lieferbar und wird zu Wucherpreisen verkauft.Die Nvidia Geforce GTX 1080 ist in den USA schlecht lieferbar und wird zu Wucherpreisen verkauft.

Eigentlich hat die Nvidia Geforce GTX 1080 in den USA eine unverbindliche Preisempfehlung von 699 US-Dollar für die Founders Edition und sollte in günstigeren Varianten 599 US-Dollar kosten. Natürlich handelt es sich dabei um Empfehlungen, doch in den USA scheinen diese Preise inzwischen bei weitem übertroffen zu werden.

Viele Händler haben keine Geforce GTX 1080 mehr auf Lager, neue Lieferungen werden sofort aufgekauft. Gleichzeitig landen immer mehr Geforce GTX 1080 im Amazon Marketplace oder bei Ebay und werden dort von Privatleuten oder Händlern zu wahren Wucherpreisen angeboten. Ein Blick auf Ebay.com zeigt, dass dort aktuell eine Founders Edition der Geforce GTX 1080 zu einem Festpreis von 1.845 US-Dollar angeboten wird und dieses Angebot tatsächlich von 17 Nutzern beobachtet wird.

Eine EVGA Geforce GTX 1080 FTW wird sogar mit dem Hinweis »Sold out« beworben und soll immerhin 1.399 US-Dollar kosten. Weitere Angebote im Preisbereich von 1.100 bis über 1.200 US-Dollar stammen sogar aus Japan oder Südkorea. Laut einem Artikel bei Destructoid wurden sogar schon Modelle für fast 2.000 US-Dollar bei Ebay verkauft.

Auch bei Amazon USA gibt es Angebote mit Preisen, die für eine Geforce GTX 1080 von EVGA 1.620,49 US-Dollar verlangen. Destructoid hat auch EVGA kontaktiert und auf diese hohen Preise bei Ebay und Amazon hingewiesen, doch der Hersteller kann natürlich nichts Anderes machen als auf die eigene Preisempfehlung hinzuweisen.

Trotzdem erhält EVGA laut dem Bericht sehr viele Beschwerden und inzwischen bei Amazon auch sehr viele negative Bewertungen, obwohl der Hersteller natürlich keinerlei Kontrolle darüber hat, was Kunden nach dem Kauf mit ihrer Grafikkarte machen. Angeblich sind Lieferprobleme seitens Nvidia der Grund dafür, dass die Grafikkarte im Handel kaum noch zu finden ist. In Deutschland gibt es aber noch immer Händler mit Lagerbeständen zu normalen Preisen.

Quellen: Ebay, Amazon, Destructoid


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...