Nvidia Geforce GTX 870 - Angebliche Spezifikationen und Benchmarks aufgetaucht

In Asien sind die angeblichen Spezifikationen der Nvidia Geforce GTX 870 und auch erste Ergebnisse mit dem 3DMark 11 aufgetaucht.

von Georg Wieselsberger,
12.08.2014 08:25 Uhr

Die angebliche Nvidia Geforce GTX 870 im 3DMark 11 (Bildquelle: Coolaler)Die angebliche Nvidia Geforce GTX 870 im 3DMark 11 (Bildquelle: Coolaler)

Im chinesischen Coolaler-Forum sind mehrere Screenshots aufgetaucht, die Daten der neuen Nvidia Geforce GTX 870 zeigen sollen, die mit dem Maxwell-Grafikchip GM204 ausgestattet ist. Laut einem Screenshot von GPU-Z besitzt der Grafikchip dieser Grafikkarte 1.664 Shader-Einheiten, 138 Textur-Einheiten und 32 Rasteroperatoren. Die Basistaktrate der GPU wird mit 1.051 MHz angegeben, während im Boost-Modus 1.178 MHz erreicht werden sollen.

Der 4 GByte große GDDR4-Speicher läuft mit effektiv 7 GHz und ist mit einem 256 Bit breiten Speicherinterface angebunden. Allerdings gibt es Zweifel an der Echtheit dieser Angaben, da sich beispielsweise die Anzahl der Textur-Einheiten nicht durch 8 oder notfalls 4 teilen lässt. Ob dies daran liegt, dass das Bild manipuliert ist oder aber die verwendete GPU-Z-Version die Grafikkarte noch falsch ausliest, ist nicht klar. Die angebliche Geforce GTX 870 soll im 3DMark 11 werde von P11919 und X4625 erreichen und wäre damit im Performance-Test etwas langsamer und im Extreme-Test etwas schneller als die aktuelle Geforce GTX 780.

Auf einem der Screenshots wird der Codename D17U-20 aufgeführt, der in der Datenbank von 3DMark auch tatsächlich zu finden ist. Dort werden die Größe des Videospeichers von 4 GByte und auch dessen Geschwindigkeit bestätigt, der GPU-Takt aber nur mit 994 MHz angegeben. Auch das kann allerdings daran liegen, dass auch 3DMark die neue Grafikkarte schlicht noch nicht kennt. Die neuen Maxwell-Grafikkarten von Nvidia dürften aber wohl wirklich nicht mehr lange auf sich warten lassen, da die eben erst veröffentlichte neue Version von GPU-Z, die bei den Screenshots noch nicht verwendet wurde, nun ganz offiziell den GM204-Grafikchip unterstützt - und auch die neue Tonga-GPU von AMD der ebenfalls noch nicht offiziellen Radeon R9 285.

Geforce Historie - 17 Jahre, 17 Grafikkarten-Generationen ansehen


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.