Nvidia »Made to Game« - Event am 3. März 2015, »revolutionäre Spieleplattform« (Update)

Nvidia hat hat Einladungen für »einen ganz speziellen Event“ verschickt, der den Titel »Made to Game« trägt.

von Georg Wieselsberger,
27.02.2015 14:48 Uhr

Nvidia lädt für den 3. März zum Event »Made to Game«. (Bildquelle: Androidpolice)Nvidia lädt für den 3. März zum Event »Made to Game«. (Bildquelle: Androidpolice)

Update: Im Quelltext der Webseite von Nvidia, die zu dem Event am 3. März einlädt, wurde ein Text gefunden, der auf der Seite selbst nicht sichtbar war. Darin heißt es: »Wir laden Sie ein, am 3. März den Nvidia-CEO Jensen zu treffen, wenn wir eine revolutionäre neue Spiele-Plattform enthüllen«. Im offiziellen Geforce-Forum wird anhand dieses Textes diskutiert, ob Nvidia eine vielleicht kleine Shield-Konsole mit dem hauseigenen Prozessor Tegra X1 vorstellen wird.

Das gilt für die meisten Nutzer inzwischen als sehr wahrscheinlich. Allerdings ist auch ein Produkt aus dem Bereich Virtual Reality weiterhin ein Kandidat. Eine weitere, wenn auch leistungsfähige Android-Konsole dürfte kaum fünf Jahre Entwicklung benötigt haben und hatte wohl auch Probleme, die »Zukunft des Gaming« zu definieren, wie die Einladung behauptet.

Originalmeldung: Nvidia veranstaltet ab dem 17. bis zum 20. März 2015 wieder die hauseigene GPU Technology Conference, auf der das Unternehmen schon einige Überraschungen präsentiert hat. Doch dieses Mal scheint Nvidia etwas vorstellen zu wollen, für das nur eine ganz eigene Veranstaltung ausreicht, die noch vor der Hausmesse stattfindet. Daher hat der CEO Jen-Hsen Huang laut Androidpolice Einladungen an die US-amerikanische Presse verschickt. Schon am 3. März 2015 wird ein Event mit dem Titel »Made to Game« stattfinden. Übersetzt lautet der Titel »Für das Spielen gemacht«.

Der Nvidia-Chef kündigt »einen ganz speziellen Event« an, auf dem etwas vorgestellt werden soll, das seit fünf Jahren entwickelt wurde und »die Zukunft des Gaming neu definieren werde«. Mehr Informationen lassen sich aus der Einladung nicht entnehmen, so dass nun darüber spekuliert wird, was Nvidia auf dieser Veranstaltung denn präsentieren könnte. Eine Möglichkeit wäre natürlich eine neue Grafikkarte mit dem Maxwell-Grafikchip GM200, die wie gestern berichtet wohl rein auf PC-Spiele ausgelegt ist. Doch diese eventuell als Geforce Titan X erscheinende Grafikkarte wäre genauso gut auf der GPU-Konferenz zwei Wochen später aufgehoben. Außerdem dürfte die Beschreibung »fünf Jahre Entwicklung« nicht unbedingt zutreffen.

Daher erscheint es wesentlich wahrscheinlicher, dass Nvidia neue Hardware für Spieler vorstellt, beispielsweise ein neues Shield-Tablet oder ein neues Shield-Handheld, das von dem neuesten Tegra X1 angetrieben wird. Auch auch hier stellt sich die Frage, wieso ein Update mit einem leistungsfähigeren Prozessor das »Gaming neu definieren« sollte. Der einzige Hardware-Bereich, von dem dies tatsächlich erwartet wird, ist Virtual Reality. Eventuell stellt Nvidia also ein Produkt aus diesem Bereich vor und will Oculus Rift Konkurrenz machen.

Geforce Historie - 17 Jahre, 17 Grafikkarten-Generationen ansehen


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.