Nvidia stellt neuen AMD-Chipsatz nForce 980a SLI vor - Mit Referenz-Mainboard

Nvidia stellt seinen ersten AM3-Chipsatz vor.

von Georg Wieselsberger,
30.03.2009 11:20 Uhr

Nvidia hat den durch Gerüchte schon einige Zeit bekannten, neuen Chipsatz nForce 980a SLI nun auch offiziell vorgestellt, der für die neuen AM3-Prozessoren von AMD gedacht ist und auf dem bekannten 780a SLI basiert. Nvidia beschränkt sich nicht auf die Präsentation des Chipsets, sondern zeigt ein bereits entwickeltes Referenz-Design für entsprechende Mainboards. Diese "Designed by Nvidia"-Boards können dann von Partnern direkt übernommen werden, was vor allem für kleinere Hersteller, die beispielsweise wie EVGA oder XFX hauptsächlich Grafikkarten bauen, einen klaren Kostenvorteil darstellt. Durch die Vorstellung des neuen nForce-Chipsets gibt es erstmals eine Konkurrenz zu den aktuellen AMD-Chipsätzen für den Phenom II-Prozessor.

Auf dem Nvidia-Mainboard wurde nicht nur der nForce 980 SLI verbaut, sondern auch der nForce 200-Bridge-Chip. Dadurch unterstützt das Mainboard neben Triple-SLI auch Quad-SLI. Obwohl der neue Chipsatz für AM3-CPUs entworfen wurde, können bei eigenen Boarddesigns auch AM2- und AM2+-Prozessoren und damit auch DDR2- und DDR3-Speicher verwendet werden. Der Chipsatz enthält einen DirectX 10-kompatiblen GeForce 8300-Grafikkern, der die Ausgabe über DVI, HDMI und VGA unterstützt. Das Referenz-Mainboard besitzt außerdem zwei GigaBit-LAN-Anschlüsse, 6x SATA, 2x ATA, 12 USB-Ports und HD-Audio. Wann erste Produkte auf dem Markt erscheinen werden, ist noch nicht bekannt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.