Nvidia Tegra K1 mit hoher Grafikleistung - Schlägt Apple A7, Tegra 4 und sogar einen Intel Core i5 (Update)

In Internet sind erste Benchmarks zu einem Referenz-Tablet mit dem neuen Nvidia Tegra K1 aufgetaucht, die die hohe Grafikleistung bestätigen.

von Georg Wieselsberger,
16.01.2014 10:43 Uhr

Der Nvidia Tegra K1 besitzt eine sehr hohe Grafikleistung für einen SoC.Der Nvidia Tegra K1 besitzt eine sehr hohe Grafikleistung für einen SoC.

Update: Konkurrent Qualcomm, der für seine leistungsstarken Snapdragon-SoCs bekannt ist, hat laut The Inquirer auf die Benchmarks des Nvidia Tegra K1 reagiert. So kam der Tegra K1 wohl in einer Art Test-Rechner mit Kühlkörpern zum Einsatz, ohne dabei auf die thermischen Einschränkungen Rücksicht nehmen zu müssen, die beispielsweise bei Smartphones und Tablets auftreten.

»Für einen relevanten Vergleich müssten wir den Tegra K1 bei mobiler Nutzung sehen, sofern er bei Smartphones und Tablets Fuß fassen kann, statt ein verkabeltes Referenzdesign mit Kühlkörpern und ohne Notwendigkeit für mobiles Powermanagement«, so Qualcomm. Man selbst entwickle Prozessoren speziell für die Anforderungen von Smartphones und Tablets, um die beste Grafikleistung pro Watt bieten zu können. Daher freue man sich darauf, zu sehen, wie sich eine kommerzielle Version des Tegra K1 gegen die eigenen Snapdragon-Prozessoren schlagen wird.

Originalmeldung: Nvidia hatte auf der Consumer Electronic Show 2014 in Las Vegas seinen neuen Mobil-Prozessor Tegra K1 für Smartphones und Tablets angekündigt. Mit 192 Shader-Einheiten unterstützt der darin enthaltene Grafikkern auf Kepler-Basis CUDA, DirectX 11 und auch Open GL 4.4. Nvidia versprach sogar, dass der Tegra K1 leistungsfähiger ist als eine Playstation 3 oder Xbox 360.

Nun sind im Internet bei Notebookcheck.com erste Benchmark-Ergebnisse eines Referenz-Tablets mit dem neuen Nvidia-Chip aufgetaucht, die den enormen Leistungssprung zu belegen scheinen. Im GFXBench 2.7 bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und dem Test T-Rex HD erreichte das Tablet an einem externen Monitor 60 Bilder pro Sekunde. Ein Toshiba eXcite Pro mit Tegra 4 schafft hier nur 16 FPS, ein Snapdragon 800 mit Adreno 330-GPU im Samsung Galaxy Note 3 immerhin 24 FPS und das iPad Air mit dem A7-Prozessor von Apple steht bei 27 FPS. Damit hat der Tegra K1 vor den direkten Konkurrenten einen deutlichen Vorsprung, allerdings sind diese natürlich im Gegensatz zum Nvidia-Prozessor auch schon erhältlich.

Interessant ist, dass GFXBench auch für Windows erhältlich ist und der Tegra K1 sogar zwei entsprechende Notebooks mit Intel Core i5-CPU schlagen kann. Ein Acer-Notebook mit Core i5 4200U und Intel HD 4400-Grafik erreicht 57 FPS. Erst ein Notebook von Toshiba mit einer Geforce GT 740M ist mit 112 FPS deutlich schneller. Sollten die Benchmarks stimmen, kann der Tegra K1 zumindest in Sachen Grafikleistung schon Notebooks aufschließen und solche mit Intel-Grafik sogar schlagen.

Nvidia Tegra K1 - Zweites Technik-Video zum Mobile-Prozessor von Nvidia 2:06 Nvidia Tegra K1 - Zweites Technik-Video zum Mobile-Prozessor von Nvidia


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.