OC-Wahnsinn: Flüssigstickstoff reicht nicht - AMD übertaktet mit flüssigem Helium

Mit flüssigem Helium lassen sich noch niedrigere Temperaturen erreichen als mit Stickstoff. AMD erreichte so 6,89 GHz auf einem Phenom II X4 955 Black Editon.

von Georg Wieselsberger,
28.05.2009 11:54 Uhr

Wie HotHardware berichtet, fand vom 20. bis 22. Mai in Austin, Texas, ein von AMD organisierter Übertakter-Wettbewerb statt, zu dem der CPU-Hersteller bekannte Overclocker eingeladen hatte: Vince Lucido (K|ngp|n), Brian McLachlan (chew*), Chris Morrell (Gomeler) und Matthew Sembinelli (Slappa).

Üblicherweise wird bei solchen Gelegenheiten Flüssigstickstoff verwendet, der Temperaturen von -185° C ermöglicht, doch selbst das scheint für Extrem-Versuche inzwischen "zu warm" zu sein. In Austin kam daher auch flüssiges Helium zum Einsatz, das bis auf -235 °C herabkühlen kann, nur noch 38 Grad vom absoluten Nullpunkt entfernt.

Letztlich erreichte K|ngp|n mit einem Phenom II X4 955 Black Edition erstaunliche 6.892 MHz. Im Vergleich zu den 8,1 GHz eines Celeron mag dies wenig erscheinen, doch bei dem AMD-Prozessor waren alle vier Kerne bei dieser Geschwindigkeit aktiv. Bei 6,47 GHz wurde zusammen mit zwei Radeon HD 4870 X2 sogar ein neuer 3DMark 06-Weltrekord aufgestellt. (Bildquelle: HotHardware, im roten Shirt Vince Lucido (K|ngp|n))

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen