OCZ - Ist der Neural Impulse Actuator zu kompliziert?

The Tech Report hat die finale Version des OCZ Neural Impulse Actuators ausführlich getestet und tut sich dabei mit einer Beurteilung schwer. Nach ein paar Tagen, die notwendig waren, um mit dem Gerät umzugehen, lautete das Urteil zunächst "beinahe großartig", denn es funktionierte nicht immer so wie beabsichtigt.

von Georg Wieselsberger,
29.06.2008 13:48 Uhr

The Tech Report hat die finale Version des OCZ Neural Impulse Actuators ausführlich getestet und tut sich dabei mit einer Beurteilung schwer. Nach ein paar Tagen, die notwendig waren, um mit dem Gerät umzugehen, lautete das Urteil zunächst "beinahe großartig", denn es funktionierte nicht immer so wie beabsichtigt. Außerdem gibt es beispielsweise bei Multiplayer-Spielen eventuell Probleme mit gleichzeitigem Sprach-Chat oder falls man etwas essen oder trinken möchte. Das Potential des NIA sei hoch, aber es stelle sich die Frage, ob man wirklich Tage oder Wochen für die Kontrolle eines Spiels durch den NIA investieren möchte, und dabei eventuell sogar verschiedene Schemata für verschiedene Maps notwendig sind. Auch die Software sei sehr technisch ausgelegt. Laut Tech Report benötigt der NIA noch einige Feinarbeiten, bevor er allgemein empfohlen werden kann.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.