OCZ - Massenproduktion des Neural Impulse Actuator hat begonnen

OCZ hat in einer Presseerklärung bekannt gegeben, dass der Neural Impulse Actuator (NIA) in Kürze erscheinen wird und die Massenproduktion bereits begonnen hat. Der erste Prototyp wurde vor einem Jahr auf der CeBIT 2007 vorgestellt und erregte einiges Aufsehen. Der NIA soll laut dem CEO von OCZ, Ryan Petersen , die Art und Weise, wie mit Spielen interagiert wird, radikal verändern. Die finale Version, die über USB 2.0 angeschlossen wird und Sensoren in einem Stirnband verwendet, wird natürlich auch dieses Jahr auf der CeBIT zu sehen sein.

von Georg Wieselsberger,
04.03.2008 09:10 Uhr

OCZ hat in einer Presseerklärung bekannt gegeben, dass der Neural Impulse Actuator (NIA) in Kürze erscheinen wird und die Massenproduktion bereits begonnen hat. Der erste Prototyp wurde vor einem Jahr auf der CeBIT 2007 vorgestellt und erregte einiges Aufsehen. Der NIA soll laut dem CEO von OCZ, Ryan Petersen, die Art und Weise, wie mit Spielen interagiert wird, radikal verändern.

Das Stirnband, welches über Sensoren sowohl Bewegungen der Gesichtsmuskeln, Augenbewegungen als auch Alpha- und Beta-Gehirnströme erkennen kann, wird über USB 2.0 angeschlossen. Nach einer Kalibrierung an den Anwender über eine spezielle Software können diverse Aktionen PC-Befehlen zugeordnet werden. Der NIA wird natürlich auch dieses Jahr auf der CeBIT zu sehen sein.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...