Opera Unite - Der Browser wird zum Server

Opera stattet seinen neuen Browser Opera 10 mit einer Server-Funktion aus, die das "Web neu erfinden" soll. Die Nutzung des Browsers als Server soll dabei ganz einfach sein.

von Georg Wieselsberger,
17.06.2009 09:37 Uhr

Opera hat seinen Browser Opera 10 erweitert: Mit Unite wird der Webbrowser zum Server, der es jedem Opera-Nutzer ermöglichen soll, ganz einfach selbst Webdienste anzubieten. Der "Server im Browser" ist nach Registrierung einer Opera-ID unter der Adresse Rechnername.Username.operaunite.com erreichbar. Bereits in Unite enthalten sind beispielsweise Anwendungen für File- und Foto-Sharing, ein unterwegs abrufbarer Media Player und eine Anwendung namens Fridge (Kühlschrank), mit der Besucher Nachrichten hinterlassen können.

Das Erstellen weiterer Server-Funktionen soll nicht komplizierter sein, als eine Webseite zu erstellen. Allerdings hat Unite natürlich auch einen offensichtlichen Nachteil: der PC mit Opera 10 muss eingeschaltet sein. Andere Nachteile könnten die Sicherheit betreffen, immerhin steht nun eine aktive Verbindung zum Browser für andere Nutzer offen. Auch der erste "Fridge-Spam" dürfte dann nicht lange auf sich warten lassen. Opera hat übrigens auch ein Video zu Unite auf YouTube gestellt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen