Opera-Browser - Microsoft-Fans rufen zum Boykott auf

Weil sich Opera-Software auch nach der Entfernung des Internet Explorers aus Windows 7 nicht zufrieden zeigt, fordert nun eine Webseite zum Boykott des Opera-Browsers auf.

von Georg Wieselsberger,
16.06.2009 11:28 Uhr

Die Webseite JCXP, oder besser gesagt, deren Managing Editor David Taraso, hat unter der Überschrift "Es reicht. Nieder mit Opera!" zu einem Boykott von Opera Software aufgerufen. Grund dafür ist, dass Opera die aktuelle EU-Untersuchung gegen Microsoft angestoßen hat, die nun dazu geführt hat, dass Microsoft den Internet Explorer 8 aus europäischen Windows-7-Versionen entfernt.

Doch erst die Aussage von Opera, dass dies nicht genug sei und Microsoft gezwungen werden sollte, einen Auswahl-Bildschirm mit Konkurrenz-Browsern bei der Installation anzuzeigen, führte nun zu dem Boykott-Aufruf. Diese Forderung sei so lächerlich, als ob man Pepsi dazu zwingen wolle, auf den Getränken für Coca-Cola zu werben, so Taraso. Als Alternativen zu Opera werden sowohl für den Desktop als auch für mobile Geräte mehrere Alternativen angegeben.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.