Origin - EA passt Bann-Strafen an

Wurde man bisher bei einer Sperre temporär für alle seine Origin-Spiele, egal ob online oder offline, gesperrt, hat Electronic Arts nun eine mildere Strafe eingefügt.

von Maximilian Walter,
16.04.2012 15:30 Uhr

Origin: Geänderte Bann-Strafen bei der Onlineplattform.Origin: Geänderte Bann-Strafen bei der Onlineplattform.

Die Onlineplattform Origin von Electronic Arts ist bei Spielern nicht besonders beliebt. Zu sperrig, zu wenig Inhalt und der Vorwurf, den Rechner auszuspionieren, sorgen für Ablehnung bei den Benutzern. Trotzdem ist man auf Origin angewiesen, möchte man Battlefield 3 oder Mass Effect 3 spielen. Wurde man bisher beim Cheaten oder allzu heftigem Fluchen in EAs Online-Spielen erwischt, konnte es passieren, dass Electronic Arts einen für alle Spiele temporär sperrte. Dies hat der Publisher nun angepasst. Bereits seit dem 8. März 2012 gelten die geänderten AGBs. In der neuen Vereinbarung heißt es:

»Sollte Ihr Account gesperrt werden, beachten Sie bitte, dass Sie immer noch EA Games Spiele im Einzelspieler-Modus spielen können. Für PC-Spiele müssen sie Ihren Origin-Account in den Offline-Modus versetzen. Dazu gehen Sie in den Reiter 'Origin' und wählen 'Offline gehen'.«

Gamestar Hilft: Großer Basar PLUS-Archiv 17:48 Gamestar Hilft: Großer Basar

Gerade nach den letzten Negativ-Meldungen ist man bei EA wohl um jede gute Publicity bemüht. Die Firma wurde erst kürzlich zur »Schlechtesten Firma Amerikas 2012« gewählt. Aktuell gibt es Gerüchte, das Unternehmen werde in Kürze bis zu 1000 Mitarbeiter entlassen.

Battlefield 3 - Screenshots ansehen


Kommentare(56)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.