Ouya - CEO Julie Uhrman: »Wir haben sehr viele Fehler gemacht«

Ouya-Gründerin und -CEO Julie Uhrman hat im Rahmen des XOXO-Festivals zugegeben. in der Vergangenheit viele Fehler gemacht zu haben. Gleichzeitig gab sie zu verstehen, dass das auch weiterhin der Fall sein werde.

von Tobias Ritter,
24.10.2013 14:51 Uhr

Die Macher der Indie-Android-Konsole Ouya haben kürzlich zugegeben, viele Fehler gemacht zu haben.Die Macher der Indie-Android-Konsole Ouya haben kürzlich zugegeben, viele Fehler gemacht zu haben.

Julie Uhrman, Gründerin und CEO des für die Entwicklung und Produktion der Indie-Android-Konsole Ouya verantwortlichen Unternehmens, hat sich kürzlich im Rahmen des XOXO-Festivals in Portland zu den vergangenen Monaten geäußert, die für sie und ihr Team nicht immer einfach waren.

Teilweise musste OUYA, Inc. in der Vergangenheit nämlich massive Kritik einstecken. Unter anderem verärgerte man Kunden aus Europa mit immer neuen Release-Verschiebungen - derzeit steht eine Veröffentlichung in Deutschland im November 2013 im Raum. Und dann gab es da auch noch eine Kontroverse um den betrugsanfälligen Investment-Fonds »Free the Games«.

Uhrman zeigte sich diesbezüglich nun relativ einsichtig und gab laut polygon.com im Rahmen ihres Auftritts zu, in der Vergangenheit Fehler gemacht zu haben:

»Wir haben sehr viele Dinge falsch gemacht. Wir haben sehr viele Fehler begangen. Und ich denke, dass die Sache, die uns einzigartig macht, ist, dass wir auch weiterhin Fehler machen werden. Wir sind jung, wir sind rauflustig und wir bewegen uns schnell voran.«

Man habe die Ouya gemeinsam mit den Fans entwickelt und werde aufgrund des offenen Feedbacks von Tag zu Tag besser.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen