Overwatch League - Team meldet sich von Preseason ab, Spieler für Boosting gesperrt

Kurz vor dem Start der Overwatch-Pre-Season, muss das Team Philadelphia Fusion aus dem Wettbewerb aussteigen. Die Ursachen sind Visaprobleme.

von Sebastian Zelada,
06.12.2017 13:04 Uhr

Das Overwatch-Profiteam "The Philadelphia Fusion" muss sich wegen Visa-Problemen aus der Preseason verabschieden.Das Overwatch-Profiteam "The Philadelphia Fusion" muss sich wegen Visa-Problemen aus der Preseason verabschieden.

Schlechte Nachrichten für Fans des Overwatch-Profiteams Philadelphia Fusion. Eigentlich hätte das Team die Preseason der Overwatch Liga mit einem Match gegen die Florida Mayhem einläuten sollen, doch nun mussten sie die komplette Preseason absagen, wie Blizzard auf der offiziellen Webseite der Overwatchliga erklärt.

Als Grund gaben die Philadelphia Fusion auf Twitter "Probleme mit der Spielerlogistik" an, was wohl bedeutet, dass es Visahürden gibt, die nicht mehr rechtzeitig aus der Welt geschafft werden können.

Blizzard hatte danach eilig angekündigt, dass Florida nun gegen das Team San Francisco Shock antreten wird.

Die Last-Minute-Absage ist schade, jedoch im eSports nicht völlig überraschend. Visa für internationale Spieler stellen die Teams oft vor größere Probleme, da sie nicht einfach zu bekommen sind. Es sind zudem nicht die einzigen Stolpersteine auf dem Weg zum Erfolg des Teams.

Overwatch - Screenshots der League-Skins für E-Sports ansehen

Der südkoreanische Tank des Teams, Su-min "Sade" Kim, erhielt von Blizzard eine Strafe wegen Boostings und ist nun für die komplette Preseason und die ersten 30 Partien der eigentlichen Saison gesperrt.

Beim Boosting helfen professionelle Spieler schwächeren Amateuren gegen Geld, ihre Accounts hochzuleveln. Sado ist nicht der einzige Profi, der dabei erwischt wurde. Er entschuldigte sich bereits für seine Aktion und begründete sie in einem ausführlichen Brief mit einer schwierigen persönlichen Lage:

"Ich war finanziell und emotional in keiner guten Situation. Ich habe gerade die High School abgebrochen, weil mich das Lernen überhaupt nicht befriedigt hat und ich fühlte Druck auf mir, Geld für meine Familie zu verdienen. Ich dachte, dass meine Chancen ein Overwatch-Profi zu werden gleich null seien."

Sado wäre in der Preseason aber wohl ohnehin kaum als Haupt-Tank zum Einsatz gekommen. Die Philadelphia Fusion haben mit Joona "Fragi" Laine einen weitaus erfahreneren Spieler in ihren Reihen. Die Absage der Preseason habe demzufolge auch nichts mit der Suspendierung Sados zu tun.

Man wolle Sado jedoch nicht fallenlassen und er werde ins Team zurückkehren, sobald die Sperre abgelaufen ist. Die reguläre Saison ist für die Philadelphia Fusion nach aktuellem Stand nicht in Gefahr.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.