Overwatch - Strafen für Boosting/Throwing sollen bald deutlich härter ausfallen

Jeff Kaplan hat sich im Blizzard-Forum erneut dazu geäußert, dass Blizzard stärker gegen Manipulationen beim Skillrating vorgehen möchte. Gegen Smurfs soll aber weiterhin nichts unternommen werden. Das Problem löse sich von selbst, so Kaplan.

von Manuel Fritsch,
16.06.2017 21:08 Uhr

Schlümpfe in Overwatch? Gegen Smurfs will Blizzard nichts unternehmen, anders sähe das bei den Themen Boosting und Throwing aus.Schlümpfe in Overwatch? Gegen Smurfs will Blizzard nichts unternehmen, anders sähe das bei den Themen Boosting und Throwing aus.

In der aktiven Overwatch-Szene gibt es seit längerem Diskussionen über die Art und Weise, wie Blizzard mit sogenannten »Smurfs« und den Themen »Boosting« und »Throwing« umgehen soll. (Keine Sorge, wir erklären alle Begriffe in dieser News). Ein weiterer von unzähligen Posts zu diesem Thema stellt die konkrete Frage, wie Blizzard »offiziell« dazu steht. Im Blizzard-Forum gibt es nun Antworten von Game Director Jeff Kaplan persönlich.

Was sind Smurfs?
Unter dem Begriff »smurfing« verstecken sich keine blauen Schlümpfe, sondern so werden Zweitaccounts von Profi- bzw. sehr guten und hochrangigen Spielern genannt, die sich einen Spaß daraus machen mit einem neuen Charakter gegen unbedarfte »N00bs« zu spielen und haushoch zu gewinnen.

Wie er auch bereits an anderer Stelle im Forum von sich gab, hat Blizzard kein Problem damit, wenn Leute mehrere Accounts besitzen würden. Das sei nicht illegal und das interne Ratingsystem würde gute Spieler ohnehin sehr schnell auf das entsprechende Niveau anheben, so dass das Problem nicht für lange Zeit existieren würde und sich sozusagen »von selber« erledigen würde.

Was ist boosten? Was sind Booster?
Unter dem Begriff »boosten« versteht man Spieler, die sich gegen Bezahlung von besseren und hochstufigen Overwatch-Spielern »hochziehen« lassen, bis sich ihr Skillrating entsprechend auf dem gewünschten Wert befindet.

Konkreter und rabiater will Kaplan aber gegen Spieler vorgehen, die das interne MMR (Match Making Rating) oder das Skillrating manipulieren. Zum Beispiel sei das sogenannte »boosten« oder »throwing« (frühzeitiges Aufgeben und Austreten aus einem Match) nicht im Sinne des Fairplay-Charakters der Community. Blizzard plane bereits, die Strafen für Booster und absichtliches Aufgeben schon bald »drastisch« zu steigern. Wie diese Sanktionen konkret aussehen oder die Täter ausfindig gemacht werden, verrät Kaplan nicht:

"Doing anything to manipulate your internal MMR or Skill Rating (i.e. Boosting or Throwing) is not fine. Penalties for boosting and throwing are about to increase dramatically."

Mehr zum Thema: Overwatch - Blizzard trickst beim Lootbox-Gesetz

Der Game Director bittet die Spieler darum, weiterhin von der Meldefunktion im Spiel Gebrauch zu machen, um beobachtetes Vergehen gegen die Regeln zu melden.

Overwatch - Gameplay-Trailer stellt die neue Map »Horizon Luna Colony« vor 2:07 Overwatch - Gameplay-Trailer stellt die neue Map »Horizon Luna Colony« vor


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.