Overwatch - Update 1.8/2.05 veröffentlicht, Patch Notes und Start der Season 4

Blizzard hat die Competitive Season 4 für Overwatch gestartet. Das passende Update verändert Bastion, schwächt Roadhogs Haken ab und erweitert Overwatch um den neuen Game Browser.

von Stefan Köhler,
01.03.2017 12:58 Uhr

Overwatchs Season 4 ist gestartet, dazu hat Blizzard das Update 1.8 für PC und 2.05 für Konsolen veröffentlicht.Overwatchs Season 4 ist gestartet, dazu hat Blizzard das Update 1.8 für PC und 2.05 für Konsolen veröffentlicht.

Für Overwatch steht Update 1.8 (beziehungsweise 2.05 für Konsolen) zum Download bereit. Neben neuen Features und Balance-Änderungen markiert der Patch auch den Start der Season 4 im kompetitiven Matchmaking-Modus. Die Patch Notes finden sich auf der offiziellen Webseite.

Game Browser

Kein Server Browser, sondern ein Game Browser. Dahinter versteckt sich eine Erweiterung der benutzerdefinierten Spiele, die in der Rubrik »Arcade« einsortiert werden: Der Game Browser lässt eigene Brawls erstellen und anderen Spielern anbieten.

Nicht nur einfache Spielregeln wie Rundenlänge, Maprotation und Anzahl der Lebenspunkte sind einstellbar. Selbst Details wie die Fluggeschwindigkeit von Pharahs Raketen und der Cooldown von McCrees Vorwärtsrolle lassen sich verändern. So können kreative Spieler selbst unterschiedlichste Brawls produzieren. Über den Game Browser können die selbsterstellten Matches dann von anderen Spielern gefunden werden.

Overwatch - Der neue Game Browser im Trailer vorgestellt 1:22 Overwatch - Der neue Game Browser im Trailer vorgestellt

Capture the Flag

Mit der Feier des chinesischen Neujahrs wurde Capture the Rooster, also Capture the Flag eingeführt. Der liebgewonnene Modus bleibt den Overwatch-Spielern erhalten: Capture the Flag wird ein permanenter Arcade-Modus. Ab sofort sind auch die Karten Nepal, Lijiang Tower, Ilios und Oasis und damit insgesamt 12 Maps in CTF spielbar.

Warum Capture the Flag unter Arcade einsortiert wird und weder für Quickplay, noch für die kompetitive Liga tauglich ist, hat Jeff Kaplan in einem Entwicklervideo erläutert.

Overwatch: Capture the Flag - Video-Fazit, Tipps & Gameplay zum Hol-den-Hahn-Modus 6:03 Overwatch: Capture the Flag - Video-Fazit, Tipps & Gameplay zum Hol-den-Hahn-Modus

Heldenbalance

Zu den Patch Notes mit exakten Zahlenwerten für alle Heldenänderungen

Die wichtigste Balanceänderung betrifft Bastion, der deutlich überarbeitet wurde. Das Ziel: Die mobile und die stationäre Konfiguration sollen gleichwertig ausfallen und je nach Situation genutzt werden. Bisher wurde der Roboter oft als One-Trick-Pony verwendet: Man platziert sich als Geschütz irgendwo auf der Karte und räumt entweder die Gegner ohne große Gegenwehr auf, oder man wird einfach gekontert und schnell überrollt.

Als Geschützturm streut Bastion nun sehr, kann aber weiterhin schnell Tanks und Schilde auseinandernehmen. Der Roboter nimmt als Geschütz außerdem 35 Prozent weniger Schaden. Nur noch die mobile Version schießt präzise und kann kritische Treffer landen, der Wechsel der Modi dauert nur eine Sekunde. Die Selbstreparatur kann nun auch in der Bewegung verwendet werden, ein weiterer Anreiz für den Wechsel der Konfigurationen.

Neben Bastions Überarbeitung wurde Roadhogs Haken abgeschwächt, Winstons kritische Trefferfläche verkleinert und Mercys Wiederbelebung um einen Moment der Unverwundbarkeit erweitert.

Overwatch - Die Helden und ihre Fähigkeiten ansehen

Kompetitiver Modus

Zwei Änderungen am Skillrating zwischen 0 und 5000 sollen dafür sorgen, dass sich Spieler mehr ins Zeug legen: Spieler, die die möglichst niedrigste Skillstufe erreichen wollen und absichtlich Spiele verlieren, sehen unter 500 Punkten ihr Skillrating nicht mehr. Wer sich fragt, ob das wirklich jemand macht: Es gibt tatsächlich Spieler, die sich den Titel »schlechtester Hanzo der Welt« verdienen wollen.

Am anderen Ende des Spektrums wird es hingegen eng: Blizzard will nicht, dass Spieler nach Erreichen der Top-500-Marke und dem damit garantierten Erhalt der zusätzlichen Season-Belohnungen das Spielen einstellen. Deshalb erhalten Spieler die Top-500-Belohnungen wie das animierte Spray und das spezielle Profilbild nur noch, wenn sie zum Ende der laufenden Season unter den besten 500 Spielern ihrer Plattform und Region sind. Das einmalige Erreichen der Marke innerhalb der Season reicht nicht mehr aus.

Neben diesen beiden Veränderungen am Skillranking gibt es auch Änderungen am Spiel selbst. Und zwar beim Wiederbelebungs-Countdown. Blizzard erklärt die Neuerungen so:

"In dieser Saison führen wir deswegen eine Verzögerungszeit für die Wiederbelebung ein, die immer dann aktiviert wird, wenn sich an einem umkämpften Punkt mehr Angreifer als Verteidiger befinden. Wenn der umkämpfte Punkt innerhalb einer bestimmten Zeit von den Angreifern nicht eingenommen wird und die Verteidiger sie nicht zurückdrängen können, wird der Wiederbelebungs-Timer langsam bis zu einem bestimmten Maximalwert ansteigen. Sobald die Verteidiger wieder die Oberhand gewinnen, wird der Timer auf Null zurückgesetzt.

Wir hoffen, dass diese Änderung es den Angreifern einfacher macht, den umkämpften Punkt einzunehmen (sofern sie einen Kampfvorteil haben) und die Verteidiger dazu animiert, stärker zusammen um einen Punkt zu kämpfen."

Die neue Season und die Patch-Inhalte sind für PC, Xbox One und PlayStation 4 verfügbar. Weitere Neuigkeiten zum 24. Helden, der in der Overwatch-Zeitlinie in diesem Moment vom Wunderkind Efi Oladele gebaut wird, gibt es leider nicht.

Overwatch - Screenshots ansehen


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.