Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Panzers

Die Prachtgrafik ist nicht alles: Das Echtzeit- Taktikspiel könnte auch bei Missionsdesign und KI-Verhalten Glanzpunkte setzen.

30.03.2004 10:46 Uhr

Unser russisches Panzer-Bataillon knöpft sich deutsche Angreifer vor. Ein Stern kennzeichnet den Stahlkoloss unseres Helden (links unten).Unser russisches Panzer-Bataillon knöpft sich deutsche Angreifer vor. Ein Stern kennzeichnet den Stahlkoloss unseres Helden (links unten).

Budapest ist voll von Sehenswürdigkeiten. Doch beim Besuch in der ungarischen Donau-Metropole interessieren uns nicht Kirchen oder Burgen, sondern eine graue Mietskaserne. Dort verstecken sich die Büros der Panzers-Entwickler Storm Region. Wir haben die aktuelle Version ausführlich probegespielt und dramatische Echtzeit-Schlachten im Zweiten Weltkrieg geschlagen.

Spannungs-Invasion

In Moskau erledigen Panzer und Soldaten deutsche Spähtrupps.In Moskau erledigen Panzer und Soldaten deutsche Spähtrupps.

Die 30 Aufträge von Panzers absolvieren Sie in drei linearen Kampagnen für Deutschland, die westlichen Alliierten und Russland. Besonders viel Wert legen die Designer auf ausgefeilte Missionen. Beispielsweise landen wir am Tag vor der Invasion in der Normandie mit einer Hand voll Fallschirmjägern hinter den deutschen Linien. Im Schutz eines Wäldchens rücken die Soldaten vor und stoßen auf ein Landhaus. Die zahlreichen Feinde im Gebäude ballern durch die Fenster auf unseren Trupp - Rückzug!

Bei einem Dorf entdecken die Späher deutsche Artillerie. Flugs schalten wir die Bedienmannschaft aus und übernehmen die Geschütze. Denn jeder Fußsoldat darf herrenlose Kanonen bedienen. Die eroberten Großkaliber ebnen das Landhaus ein. Plötzlich hören wir Kettenrasseln: Panzer! Unsere Haubitzen nehmen die Stahlsärge aufs Korn. Und vernichten auch gleich die Ziele der Mission: einige Lastwagen, die Geschütze zur nahen Küstenfestung schleppen wollen.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,6 MByte
Sprache: Deutsch

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.