Patches für den Internet Explorer zu selten - Sicherheitsexperte kritisiert Microsoft

Laut dem Sicherheitsexperten Wolfgang Kandek, dem Chief Technology Officer von Quals Inc., gibt es für den Internet Explorer viel zu selten Patches für Sicherheitslücken.

von Georg Wieselsberger,
12.02.2009 16:21 Uhr

Laut dem Sicherheitsexperten Wolfgang Kandek, dem Chief Technology Officer von Quals Inc., gibt es für den Internet Explorer viel zu selten Patches für Sicherheitslücken. Da Webbrowser die Anwendung seien, die den meisten Kontakt zum Internet und damit der größten Quelle von Schadsoftware haben, wäre es nur logisch, Sicherheitslücken des Internet Explorers mit der höchsten Priorität zu behandeln und mit Patches zu versorgen. Doch zur Zeit sei der Internet Explorer an Windows Update gebunden und werde daher viel zu selten auf den neuesten Stand gebracht. Sein Vorschlag wäre, den Internet Explorer komplett von Windows zu trennen und dann häufiger mit Updates zu versehen. Sein weiterer Gedanke, dies unsichtbar im Hintergrund zu tun, dürfte aber vermutlich nur wieder zur Kritik an Microsoft führen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen