PayDay 2 - Mikrotransaktionen entschärft, neuer Heist verfügbar

Nach massiven Protesten aus der Community von PayDay 2 wegen der Einführung von Mikrotransaktionen für Ingame-Vorteile, wurden diese mit einem neuen Update zum Teil wieder entschärft.

von Philipp Elsner,
21.10.2015 09:21 Uhr

Mit der Einführung von Mikrotransaktionen in PayDay 2 hat sich der Entwickler Overkill kürzlich bei der Community in Verruf gebracht und rudert nun ein Stück weit zurück.

Im Rahmen des Events Crimefest waren zuvor Safes als Item-Drops eingeführt worden, die nur mit Drills (Bohrern) für Echtgeld zu öffnen waren, die über Steam erworben werden können.

Da die Beute auch Ingame-Vorteile - im Speziellen Stat-Verbesserungen für Waffen - enthalten kann, sorgte dies für einen großen Aufschrei in der PayDay-Community und Boykott-Aktionen. Mit einem neuen Update wirkt der Entwickler dem nun entgegen: Zuvor zwingend kostenpflichtige Drills können nun auch mit Spielfortschritt durch das Absolvieren von Heists verdient werden. Diese zufälligen Drops ermöglichen es damit, Safes auch kostenlos ohne Mikrotransaktionen zu öffnen.

Außerdem feiert mit dem First World Bank Überfall ein Heist-Klassiker aus dem Vorgänger PayDay: The Heist seine Rückkehr in PayDay 2. Aktuell ist PayDay 2 im Rahmen des Crimefest-Events kostenlos spielbar und um 75 Prozent im Shop reduziert. Auch auf alle DLCs und den Vorgänger gibt es Rabatte, außerdem werden einige neue Waffen und Features gratis eingeführt.

Payday 2 - DLC-Trailer »Road to Crimefest« 1:13 Payday 2 - DLC-Trailer »Road to Crimefest«

PayDay 2 - Screenshots aus dem DLC »Big Bank« ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...