PEGI - Neues System für die Altersfreigabe geplant

PEGI plant für den Anfang 2014 die Einführung eines neuen internationalen Systems für die Altersfreigabe von Computer- und Videospielen.

von Andre Linken,
25.11.2013 15:25 Uhr

Zum Beginn des Jahres 2014 will PEGI (Pan European Game Information) ein neues internationales System für die Altersfreigabe von Computer- und Videospielen einführen. Dies gab der Managing-Director Simon Little bei der London Games Conference bekannt.

Demnach soll es für die Entwickler und Publisher künftig möglich sein, auf einem schnelleren Weg die Altersfreigabe für ihre Spiele zu erhalten. Zu diesem Zweck ist eine Art Onlineformular mit vorgegebenen Kriterien geplant. Wenn die Antragsteller dieses korrekt ausfüllen, ist sogar eine umgehende Freigabe möglich. Dieses neue System soll vor allem dem Segment der digitalen Distribution von Spielen zugute kommen.

Ein konkreter Starttermin für das neue System der PEGI steht bisher noch nicht fest. Außerdem wird sich Deutschland mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach nicht anschließen. Die PEGI-Freigabe ist keine konkrete Vorgabe sondern lediglich eine Empfehlung. In Deutschland ist die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) für die Altersfreigabe von Computer- und Videospielen zuständig.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen