Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Plantronics Gamecom 777 - Spieler-Headset mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Im Test klingt das rund 50 Euro teure Plantronics Gamecom 777 gut und bringt auch noch einen optionalen USB-Soundchip samt Dolby Headphone mit.

von Florian Klein,
26.09.2011 18:02 Uhr

Zum Preis von etwa 50 Euro bietet das Plantronics Gamecom 777 ungewöhnlich viel Ausstattung. Es liegt ein USB-Soundchip bei, der die Raumklangsimulation Dolby Headphone beherrscht und Spiele damit überzeugend räumlich klingen lässt, obwohl das Gamecom 777 nur ein Stereo-Headset ist. Bei Bedarf können Sie den USB-Soundchip aber abstecken und das Gamecom 777 mittels der ebenfalls vorhandenen 3,5-mm-Klinkenstecker auch mit einer gängigen (Onboard-)Soundkarte verbinden. Dazu kommt die übliche Kabelfernbedienung, die ein intuitiv zu benutzendes Lautstärkerad sowie eine Mikrofonstummschaltung bietet. Der flexible Mikrofonarm lässt sich eingeschränkt in der Länge variieren und bei Nichtbenutzung hochklappen.

Das Gamecom 777 von Plantronics passt auch auf große Köpfe.Das Gamecom 777 von Plantronics passt auch auf große Köpfe.

Klang-Test

Klanglich braucht sich das Gamecom 777 nicht zu verstecken. Vor allem in Spielen gefällt uns der druckvolle, aber trotzdem präzise Klang, der den Explosionen in Bad Company 2 ordentlich Wumms verleiht und selbst bei höherer Lautstärke nicht störend verzerrt. Einzig die Höhen sind einen Tick zu scharf, was in Spielen aber kaum auffällt und der Verständlichkeit Ihrer Mitspieler zu Gute kommt. Ebenso positiv überrascht uns die Raumklangsimulation, die eine überzeugende Räumlichkeit mit guter Ortbarkeit von Gegnern und Geräuschen erreicht – für 50 Euro eine respektable Leistung!

Nur bei Musik macht sich der günstige Preis etwas bemerkbar, die Mitten sind zwar präsent, aber auch etwas kraftlos und das Klangbild wirkt nicht so homogen und gleichmäßig wie bei teureren Konkurrenten. Insgesamt schafft das Gamecom 777 aber einen guten Kompromiss aus Klangqualität und günstigem Preis. Der Bass knallt nicht knochentrocken, produziert aber spürbar Druck bei ausreichend hoher Präzision. Headset-typisch stören nur die merklich hervorstechenden Höhen, die schnell zu zischelnden Becken und zu scharfem Gesang führen.

Ergonomie und Bedienung

Die Kabelfernbedienung verfügt über einen präzisen und handlichen Lautstärkeregler.Die Kabelfernbedienung verfügt über einen präzisen und handlichen Lautstärkeregler.

Der Tragekomfort profitiert vor allem von der dicken Polsterung des Kopfbügels und der Ohrmuscheln, deren Material an Samt erinnert und deutlich weniger schweißfördernd ist als das in der Preisklasse vorherrschende Kunstleder. Dazu können Sie den Bügel an Ihre Kopfgröße anpassen, sodass auch große Schädel unterkommen. Einziger Kritikpunkt: Der Druck, mit dem die Ohrhörer auf dem Kopf aufliegen, ist relativ hoch, vor allem wenn Sie einen verhältnismäßig großen Kopf haben.

Im Langzeittest des Gamecom 777 gewöhnten wir uns aber nach etwa einer halben Stunde daran und spürten den Druck dann mehrere Stunden lang nicht mehr. Das Gewicht geht mit 263 Gramm aber in Ordnung und liegt im oberen Mittelfeld der Spieler-Headsets. Die Bedienung geht dank des großzügigen Lautstärkerades flott und intuitiv von der Hand, auch die Raumklangsimulation schalten Sie in Sekundenschnelle am USB-Soundchip an oder ab.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen