Playerunknown's Battlegrounds - Einsteiger-Guide: Die 5 wichtigsten Überlebens-Tipps

Das Steam-Phänomen PUBG ist besonders für Anfänger eine große Herausforderung. Wie ihr eure Überlebenschancen drastisch verbessern könnt, erfahrt ihr in unserem Guide.

von Christian Just,
29.09.2017 08:00 Uhr

Der Einstieg in Playerunknown's Battlegrounds ist gar nicht mal so leicht - mit unseren 5 Einsteiger-Tipps kommt ihr dem Chicken Dinner aber näher.Der Einstieg in Playerunknown's Battlegrounds ist gar nicht mal so leicht - mit unseren 5 Einsteiger-Tipps kommt ihr dem Chicken Dinner aber näher.

In einer Solo-Runde Playerunknown's Battlegrounds springt man mit 99 weiteren Spielern per Fallschirm über einer verlassenen Insel ab. Auf dem Boden der Tatsachen angelangt, müssen Waffen und Ausrüstung gesammelt werden, um es mit den Anderen aufnehmen zu können. Im Verlauf der Partie schrumpft der Spielbereich so lange, bis sich die letzten Überlebenden im kleinen Kreise zusammenfinden. Wer am Ende noch lebt, gewinnt die Partie. Das ist Battle Royale.

Spieler von Arma-likes haben in PUBG gegenüber völlig Ahnungslosen schon einen Vorteil. Denn anders als in Call of Duty, Battlefield und Konsorten werden in Militärsimulationen wie Arma 3 Gefechte oftmals über längere Entfernungen geführt. So auch in PUBG: zwar werden dort auch erbitterte Häuserkämpfe an der Tagesordnung sein - ohne ein gutes Auge für die lange Distanz kommt man bei der Flucht vor dem schrumpfenden Zirkel jedoch nicht weit.

Wir haben wertvolle Tipps gesammelt, um euch den Einstieg in Playerunknown's Battlegrounds zu erleichtern. Wenn euch unser Guide gefällt und ihr fortgeschrittene Tipps und Tricks benötigt, empfehlen wir die Anfänger-Guide-Serie unserer Partnerseite Survivethis.

Gambling-Skandal in PUBG: Jetzt übernehmen die Glücksspiel-Anbieter, die schon CS:GO kaputtgemacht haben

Das berühmte Maskottchen von Playerunknown's Battlegrounds: Mit unseren Tipps werdet ihr genau so wie er!Das berühmte Maskottchen von Playerunknown's Battlegrounds: Mit unseren Tipps werdet ihr genau so wie er!

5 Tipps fürs Chicken Dinner

Fürs was, bitte? Ihr habt richtig gelesen, unsere Tipps sollen dabei helfen, das begehrte Chicken Dinner zu ergattern. Dabei handelt es sich um nichts Geringeres, als den Gewinner-Screen einer Runde PUBG. Dort steht nämlich "Winner Winner, Chicken Dinner!", und diesen Spruch auf dem Monitor zu lesen, löst bei Millionen Spielern weltweit Jubelstürme aus. Denn der Weg dorthin ist steinig und hart. Doch beginnen wir am Anfang.

Der große Battle-Royal-Vergleich: PUBG vs. H1Z1 vs. The Culling vs. ARK

Ein Ziel wählen

Stürzt man sich kopflos aus der Frachtmaschine, legt man den Grundstein, um eben so zu enden. Öffnet die Karte mit Taste M, sobald die röhrenden Flugzeugturbinen erklingen und wählt den Ort, den ihr als erstes ansteuern möchtet. Dabei ist die Balance zwischenhoher Beutechance und relativer Abgeschiedenheit von der Flugroute besonders wichtig.

So stellt ihr sicher, möglichst wenige Konkurrenten um den begehrten Loot zu haben. Auf der Karte unten sind die Orte mit der wertvollsten Beute markiert. Für weitere Infos zu den Locations empfehlen wir Euch diesen weiterführenden Artikel.

An den eingezeichneten Punkten auf der Karte erwartet Spieler besonders viel Loot. An den eingezeichneten Punkten auf der Karte erwartet Spieler besonders viel Loot.

Das Steuern in der Luft

Sobald man sich in der Nähe der bevorzugten Örtlichkeit befindet, verlässt man das Flugzeug mit Taste F und steuert die Spielfigur mit den Richtungstasten in die entsprechende Richtung. Hat man es geschafft, bis direkt über den Zielort zu gleiten, richtet man die Nase spitz nach unten, um eine möglichst große Fallgeschwindigkeit zu erreichen. Dadurch sinkt man bei der automatischen Fallschirmöffnung ein Stück tiefer und ist entsprechend schneller am Boden.

Sucht euch schon in der Luft einen geeigneten Landeplatz aus - und achtet auf die anderen Spieler in der Luft!Sucht euch schon in der Luft einen geeigneten Landeplatz aus - und achtet auf die anderen Spieler in der Luft!

Looten, looten, looten

Jetzt beginnt der Beutezug! Kaum haben eure Stiefel den Staub von Erangel berührt, solltet ihr zum nächsten Gebäude sprinten und alles einsammeln, was ihr finden könnt. In den ersten Sekunden, besonders wenn konkurrierende Gegenspieler in der Nähe sind, zählt das Recht des Schnelleren. Wer sich schneller bewaffnen kann, hat oftmals den entscheidenden Vorteil.

Entsprechend solltet ihr jede brauchbare Waffe samt Munition aufsammeln und diese anschließend auch laden. Denn nichts ist frustrierender, als im Angesicht des Gegners das mechanische Klicken einer leeren Kammer zu vernehmen.

Schutzwesten, Helme und Rucksäcke kommen in drei Stufen daher. Bei Kopf- und Körperpanzer deutet das Level auf die Schadensresistenz, beim Rucksack auf das Fassungsvermögen hin. Westen und Helme sind also von großer Bedeutung, um eingesteckte Treffer zu kompensieren. Ein großer Rucksack dagegen stellt sicher, dass ihr die gefundenen Beutegegenstände transportieren könnt.

Sobald ihr einen Moment zum Durchschnaufen habt, werft wieder einen Blick auf die Map. Wo schließt sich der erste Zirkel und wie weit ist der Rand der sicheren Zone von der jetzigen Position entfernt? Anhand der zurückzulegenden Distanz solltet ihr schätzen, wie lange ihr in etwa für das Erreichen des Kreises benötigt. Bedenkt, dass die Zone sich schneller schließt, als Spieler rennen können. Mit einem fahrbaren Untersatz fällt die letzte Anmerkung natürlich weg.

Waffen und Rüstung bestimmen eure Überlebenschancen. Sobald ihr auf dem Boden landet, solltet ihr Häuser danach durchsuchen.Waffen und Rüstung bestimmen eure Überlebenschancen. Sobald ihr auf dem Boden landet, solltet ihr Häuser danach durchsuchen.

Richtige Wahrnehmung

Eure eigenen scharfen Sinne sind auf der mörderischen Insel Erangel überlebenswichtig. Lernt also, Geräuschquellen richtig zu deuten. Wie weit ein Gegner entfernt ist, ob er eine Tür öffnet oder schließt und aus welcher Richtung er kommt - all das wird euch helfen, die richtige taktische Entscheidung zu treffen.

Achtung! Manche Spieler ziehen Ihre Schuhe aus, um auf leiseren Sohlen unterwegs zu sein. Achtet also auch auf hektisches Tapsen. Nachahmung sei an dieser Stelle ausdrücklich empfohlen.

Ausrüstung könnt ihr nicht von einem Match ins nächste mitnehmen - umso wichtiger, jedes Mal auch die richtige Auswahl im Inventar zu treffen.Ausrüstung könnt ihr nicht von einem Match ins nächste mitnehmen - umso wichtiger, jedes Mal auch die richtige Auswahl im Inventar zu treffen.

Die visuelle Wahrnehmung ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung für den Erfolg in Playerunknown's Battlegrounds. Beobachtet besonders als Einsteiger in ruhigen Momenten die Umgebung. Ein sich bewegender Spieler sollte euch sofort ins Auge springen. Schwerer wird's da bei stillstehenden Gegnern - die sind oft gut hinter Gebüschen oder hohen Gräsern versteckt.

Die richtige taktische Entscheidung

Bedenkt vor jeder Aktion, dass PUBG kein klassisches Deathmatch ist. Battle Royale verlangt von euch, in einem zunehmend begrenzten Raum möglichst lange am Leben zu bleiben. Die Anzahl der erreichten Kills spielt dabei keine Rolle.

Auf einen Gegner zu schießen birgt also immer auch das große Risiko, seine eigene Position zu offenbaren. Daher sollte man gut abwägen, ob sich ein Kampf lohnt oder ob ihr ihn vermeiden könnt.

Wer nicht vor der Todeszone davonrennen will, kann auch fahren. Geht schneller, zieht aber mit Sicherheit auch mehr Aufmerksamkeit auf sich.Wer nicht vor der Todeszone davonrennen will, kann auch fahren. Geht schneller, zieht aber mit Sicherheit auch mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Wenn der Kampf dann unvermeidlich geworden ist, bewahrt ruhig Blut! Überlegte, taktisch durchdachte Entscheidungen führen zum Sieg. Achtet im Gefecht immer auf ausreichend Deckung, bleibt dabei aber in Bewegung. Erstens ist ein bewegtes Ziel weitaus schwieriger zu treffen und zweitens wirkt man mit häufigem Positionswechsel dem gegnerischen Flankieren entgegen.

Seid ruhig mutig! Sich in einem Badezimmer zu verstecken ist in der Battlegrounds-Sprache ein Betteln um entpinnte Handgranaten. Geht auf euer Gegenüber zu - viele Konflikte lassen sich im Nahkampf besser lösen. Dafür sind Maschinenpistolen und Schrotflinten empfehlenswert, oder auch ein Sturmgewehr im Automatik-Modus. Betätigt für das Umschalten zwischen Feuermodi die Taste B.

Der vielleicht wichtigste Ratschlag für Neulinge in PUBG: lasst euch nicht entmutigen! Der Battle Royale Spielmodus erfordert etwas Einarbeitung und kann besonders zu Beginn frustrierend sein. Hat man diese Phase aber überwunden und das ein oder andere Mal am Chicken Dinner geschnuppert, wird man den Hype um dieses Spiel bestimmt besser nachvollziehen können.

Habt ihr andere Tipps und Tricks, mit denen ihr in PUBG eure Gegner besiegt? Verratet sie uns in den Kommentaren und helft damit anderen Spielern besser zu werden!

Playerunknown's Battlegrounds - Fazit-Video: Der neue Battle-Royale-Hit 9:09 Playerunknown's Battlegrounds - Fazit-Video: Der neue Battle-Royale-Hit


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.