PlayStation 3 - Für Sony ein Supercomputer

von Roland Austinat,
10.06.2005 21:29 Uhr

Die Geschichte wiederholt sich: Noch ist die Hardware nicht final, schon spuckt Ken Kutaragi, Vater der PlayStation, große Töne. Die PlayStation 3 solle nicht als Spielkonsole, sondern als "Supercomputer" positioniert werden, berichtete Kutaragi nach Angaben der amerikanischen Website Gamespot. Es sei auch eine Festplatten-Erweiterung mit Linux-Betriebssystem in Planung. Standardmäßig werde die PS3 aber nicht mit Platte ausgeliefert, denn "egal, wie groß diese sein würde - es wäre nicht nicht groß genug", so Kutaragi. Verschiedene Hardware-Ausstattungen zeigten sich in der Vergangenheit allerdings eher als Hindernis für Spielentwickler, die damit den konsolenimmanenten Vorteil einer einheitlichen Hardware-Basis verlieren. Die Spiele für die PlayStation2-Festplatte lassen sich beispielsweise noch immer an einer Hand abzählen.

"Wenn die Entwickler wollen, läuft nicht nur Linux, sondern auch Lindows, Windows oder das Mac-OS Tiger", sagte Kutaragi weiter. Wir sind allerdings skeptisch, ob Microsoft Windows auf der PS3 erlauben würde. Kutaragi träumt auch von völlig neuen Bedienmöglichkeiten: "Wenn wir ein Interface hätten, das wir mit Gesten und Sprache per EyeToy steuern können, wäre es so etwas wie das Interface in Minority Report."


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen