Pooductive - Soziales Netzwerk für längere Toilettensitzungen

Es klingt wie ein kindischer Scherz, ist aber keiner. Die Gratis-App Pooductive ist für Nutzer gedacht, die sich bei längeren Toilettensitzungen mit Leuten in der gleichen Lage unterhalten wollen.

von Georg Wieselsberger,
23.08.2015 09:25 Uhr

Pooductive ist eine App für längere Toilettensitzungen. (Bildquelle: Kickstarter)Pooductive ist eine App für längere Toilettensitzungen. (Bildquelle: Kickstarter)

Eine Kickstarter-Kampagne für die App Pooductive sollte im Juni 2015 10.000 Euro sammeln, wurde aber nach nur 184 Euro von drei Unterstützern von den Entwicklern wieder beendet. Pooductive ist dafür gedacht, Unterhaltungen und kleine Spiele zwischen Nutzern zu ermöglichen, die sich gerade für eine längere Sitzung im stillen Örtchen aufhalten.

Man solle das durch Pooductive entstehende soziale Netzwerk aus Toilettenbesuchern »als magischen Ort betrachten, an dem sich Menschen aus der ganzen Welt anonym treffen können, um ihr Zeit des Zen, des Friedens und der Ruhe gemeinsam genießen können, indem sie sich unterhalten, philosophieren und Ideen miteinander teilen. Man könne es natürlich auch einfach nur als Messaging-App betrachten, aber es ist so viel mehr«, so die Entwickler, die laut der Kickstarter-Kampagne aus Bayern stammen.

Trotzdem bietet die App eigentlich kaum mehr Möglichkeiten, als sich zu unterhalten, ergänzt durch einige Ideen, die abhängig vom eigenen Humor durchaus als spaßig betrachtet werden könnten. So gibt es eine Option, ein Lied auszuwählen, dass den Erfolg der aktuellen Sitzung beschreibt, beispielsweise den Imperialen Marsch aus Star Wars oder »Life in the Fast Lane« von den Eagles.

Der Leitspruch, der auch auf der Webseite zu Pooductive zu finden ist, lautet zwar »for shits and giggles«, aber hinter all diesen Scherzen streckt dann doch eine ernsthafte Idee. Die Pooductive-App soll die Aufmerksamkeit darauf richten, dass es weltweit noch immer 663 Millionen Menschen ohne Versorgung mit sauberem Wasser gibt.

Daher haben die Entwickler zusammen mit »charity: water« eine Kampagne gestartet, die Gelder für Projekte sammelt, die Menschen mit sauberem Wasser versorgen sollen. Finanzierte und fertiggestellte Projekte werden dann mit Fotos und GPS-Koordinaten veröffentlicht. Diese Kampagne läuft noch 38 Tage und soll 10.000 US-Dollar erreichen. Bislang sind aber nur 95 Dollar zusammengekommen.Die Berichterstattung über Pooductive in den Medien könnte das aber vielleicht bald ändern.

Quelle: Pooductive, charitywater.org


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.