Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Poseidon Z Illuminated - Mechanische Tastatur ohne Cherry-Schalter

Die Tt eSports Poseidon Z Illuminated von Thermaltake verbaut im Gegensatz zu den meisten anderen mechanischen Tastatauren keine Cherry-, sondern Kailh-Schalter. Wir prüfen, wie sie sich im Vergleich zur etablierten Cherry-Konkurrenz schlagen und sagen Ihnen, ob das Gesamtpaket der Poseidon Z Illuminated überzeugt.

von Lucas Manhardt,
15.07.2014 14:25 Uhr

Wir haben die Tt eSports Poseidon Z Illuminated zwar mit amerikanischem Tastenlayout im Test, es gibt aber auch eine Variante im deutschen Layout zu kaufen.Wir haben die Tt eSports Poseidon Z Illuminated zwar mit amerikanischem Tastenlayout im Test, es gibt aber auch eine Variante im deutschen Layout zu kaufen.

Mittlerweile produzieren fast alle Hersteller von Gaming-Hardware mechanische Tastaturen statt Rubberdome-Modellen, so auch Thermaltake unter der Gaming-Marke »Tt eSports«. Die Tt eSports Poseidon Illuminated hat wie die meisten Tastaturen mechanische MX-Schalter von Cherry genutzt, beim Nachfolger Tt eSports Poseidon Z Illuminated aus diesem Test ist das dagegen nicht mehr der Fall. Statt der Modelle von Cherry setzt Thermaltake jetzt auf wahlweise blaue oder braune Schalter des Herstellers Kailh. Sie sind in Sachen Charakteristik fast identisch mit den gleichfarbigen Cherry-Varianten, werden aber in China produziert und nicht wie Cherrys MX-Schalter in Deutschland, was sie entsprechend günstiger macht. Wir haben ein Gerät mit blauen Kailh-Schaltern im Test.

Bei der Ausstattung hat sich im Vergleich zur vorherigen Version der Poseidon-Tastatur nichts geändert: Auch die neue Tt eSports Poseidon Z Illuminated ist komplett in blau beleuchtet und verfügt über Kabelkanäle auf der Unterseite. Die Mediensteuerung funktioniert wie gehabt über eine Doppelbelegung der F-Tasten in Kombination mit der Funktionstaste, die die rechte Windows-Taste ersetzt. Die linke Windows-Taste kann auf Wunsch mit einem zusätzlichen Knopf am Tastaturgehäuse deaktiviert werden, weitere Extras wie einen USB-Hub oder Audio-Anschlüsse gibt es bei der knapp 70 Euro teuren Tastatur dagegen nicht.

Kailh vs. Cherry

Da vor kurzem Cherrys Patent auf mechanische Tastaturschalter ausgelaufen ist, haben mehrere Hersteller damit gebonnen, selbst günstigere Kopien der MX-Schalter zu produzieren. Einer davon ist die chinesische Firma »Kailh«, die schon seit einigen Jahren Schalter für untschiedliche Anwendungsbereiche produziert. Vom Aufbau und der Funktionsweise unterscheiden sich die Schalter von Cherry und Kailh nur minimal, selbst die Codierung der Charakteristik über die Farben der Schalter hat Kailh analog zu Cherry beibehalten. Laut Kailh haben auch die Schalter der Tt eSports Poseidon Z wie im Falle von Cherrys MX-Schaltern eine Lebenserwartung von 50 Millionen Anschlägen pro Schalter. Um jegliche Qualitätsbedenken aus dem Weg zu räumen, bietet Thermaltake außerdem eine fünf Jahre lange Herstellergarantie an, die die zwei Jahre der meisten Tastaturen mit Cherry-Schaltern deutlich übertrifft.

Unser Testgerät nutzt blaue Schalter von Kailh, es gibt die Poseidon Z Illuminated auf Wunsch aber auch mit braunen Schaltern.Unser Testgerät nutzt blaue Schalter von Kailh, es gibt die Poseidon Z Illuminated auf Wunsch aber auch mit braunen Schaltern.

Trotz der von den Eckdaten her identischen Schalter-Charakteristik ist das tatsächliche Tippgefühl bei unserem Testgerät im Vergleich zu blauen MX-Schaltern von Cherry leicht unterschiedlich: Nach dem Auslösen einer Taste ist bei den Kailh-Schaltern gefühlt etwas mehr Kraftaufwand nötig, um die jeweilige Taste ganz herunterzudrücken. Der Unterschied fällt auch im Vergleich zu den hauseigenen grünen Schaltern aus Razers Black Widow Ultimate 2014 auf. Diese Schalter stammen zwar vermutlich ebenfalls von Kailh, haben aber etwas weniger Widerstand nach dem Druckpunkt und kommen deswegen dem von Cherry-Schaltern gewohnten Tippgefühl näher.

Cherry-/Kailh-Schalter

Benötigte Druckkraft

Taktiles Feedback

Klickgeräusch

Blau

60 Gramm

ja

nein

Braun

45 Gramm

ja

nein

Präzision & Technik

Die Bauweise von Cherry- und Kailh-Schaltern ist so ähnlich, dass sich sogar die Tastenkappen unter den Herstellern austauschen lassen.Die Bauweise von Cherry- und Kailh-Schaltern ist so ähnlich, dass sich sogar die Tastenkappen unter den Herstellern austauschen lassen.

Der relativ hohe Widerstand der Kailh-Schalter macht sich vor allem bei der Leertaste negativ bemerkbar, er hat uns aber auch bei den anderen Tasten gestört, gerade wenn man das Tippgefühl von blauen Cherry-Schaltern gewohnt ist. Ohne den direkten Vergleich fällt dieser Umstand vermutlich weniger ins Gewicht, unabhängig davon ist die Poseidon Z Illuminated aber so oder so eine sehr präzise Tastatur mit klarem Druckpunkt und eindeutigem haptischen Feedback – hier kann keine Rubberdome-Tastatur mithalten. In Sachen Akustik gefallen uns die Kalih-Schalter sogar besser als blaue MX-Schalter von Cherry, da sie etwas dumpfer und damit weniger aufdringlich laut klingen.

Obwohl Thermaltake auf der Verpackung mit »N-Key-Rollover-Support« wirbt, unterstützt die Poseidon Z mit sechs bis acht simultanen Tastenanschlägen nur den USB-Standard. Um mehr Tasten gleichzeitig drücken zu können, müsste Thermaltake die Tastatur mit einem Treiber ausstatten, der mehrere virtuelle Tastaturen simuliert. Da die Poseidon Z über keinen Treiber verfügt, ist das logischerweise nicht der Fall. Im Spielealltag reichen sechs bis acht simultane Tasten aber praktisch immer völlig aus, ein großes Problem ist das also nicht.

Tt eSports Poseidon Z Illuminated - Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen