Project Glass - Experten halten Google-Brille für unmöglich

Die Vorstellung des Augmented-Reality-Projekts »Glass« durch Google hat für viel Aufsehen gesorgt, doch Experten aus dem Bereich halten eine kurzfristige Umsetzung für unmöglich.

von Georg Wieselsberger,
08.04.2012 13:16 Uhr

Wie die PC World meldet, ist beispielsweise Blair McIntyre, der Direktor des Augmented Environments Labs der Ansicht, dass das von Google veröffentlichte Video zu Project Glass einen derartigen Hype und übergroße Erwartungen erzeugt habe, die die Hardware niemals erfüllen könne.

Auch Pranav Mistry, Forscher am MIT, hält es nicht für möglich, dass das kleine Display, das auf den Bildern zu sehen ist, die in dem Video gezeigten Funktionen ausführen kann. Auch den Erwartungen, eine derartige Brille könnte bald erhältlich sein, erteilt Mistry eine Abfuhr. Selbst wenn Google die technischen Probleme lösen könnte, würde es schlicht aufgrund der aktuell verfügbaren Hardware mindestens zwei weitere Jahre dauern, bevor eine Augmented-Reality-Brille tatsächlich auf den Markt kommen kann.

Außerdem fehle dem Konzept von Google auch eine Schaltung, die auf die Augen des Nutzers reagiert und die Darstellung fokussiert. Es sei auch sehr kompliziert, ein transparentes Display herzustellen, das in Räumen und im Freien leicht lesbar ist.


Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.