PS4 Pro für 100 € - Vielerorts ausverkauft, GameStop-Kunden sauer

Lieferengpässe bei GameStop: Die Eintausch-Aktion für die PlayStation 4 Pro hinterlässt viele enttäuschte und verärgerte Kunden. Offenbar startete das Angebot bereits zwei Tage vor offiziellem Beginn - nun ist die Konsole fast überall vergriffen.

von Tobias Ritter,
26.04.2017 09:53 Uhr

GameStop PS4-Aktion - So chaotisch war es vor Ort 12:20 GameStop PS4-Aktion - So chaotisch war es vor Ort

Wer zwei Spiele und eine gebrauchte PlayStation 4 inklusive Controller mitbringt, sollte im Gegenzug eine neue PlayStation 4 Pro für nur 99 Euro erhalten. So lautete ein durchaus verlockendes Angebot der Einzelhandels-Kette GameStop. Doch statt glücklicher Kunden gibt es nun vielerorts Verärgerung und Frustration: In zahlreichen Filialen des Unternehmens war die neueste Sony-Konsole bereits vor dem eigentlichen Start der Aktion ausverkauft.

Das berichten jedenfalls zahlreiche genervte Kunden auf der Facebook-Seite von GameStop. Einige sind extra früh aufgestanden um zum Aktionstart als erste vor ihrer örtlichen Filiale zu stehen, nur um dann mitgeteilt zu bekommen, dass das Angebot vergriffen sei. Auch eine Vormerkung für später war bei den meisten wohl nicht möglich.

Eine gebrauchte PlayStation 4 samt Zubehör und kleinem Aufpreis für eine neue PlayStation 4 Pro eintauschen - klingt nach einem tollen Angebot. GameStop brachte die Aktion aber zunächst einigen Ärger ein.Eine gebrauchte PlayStation 4 samt Zubehör und kleinem Aufpreis für eine neue PlayStation 4 Pro eintauschen - klingt nach einem tollen Angebot. GameStop brachte die Aktion aber zunächst einigen Ärger ein.

Heimlicher Aktionsstart vor offiziellem Beginn?

Viele Kunden erklären sich diesen Umstand damit, dass die PS4-Pro-Aktion in vielen Filialen wohl bereits am Montag, den 24. April 2017 startete. Einige vermuten, dass GameStop-Mitarbeiter Ausnahmen für Freunde und Bekannte machten und die für das Angebot offenbar limitierte PlayStation 4 Pro deshalb nirgends mehr zu haben ist.

Verstärkt wird die Enttäuschung vieler verprellter Frühaufsteher dadurch, dass sich einige andere Kunden für das tolle Angebot bedanken und im Internet als stolze Neubesitzer einer PlayStation 4 Pro präsentieren - und das schon Tage vor dem offiziellen Aktionsstart, was den Mauscheleiverdacht bei einigen nur noch verstärkt.

Nachdem es dann zunächst uneinheitliche Aussagen verschiedener GameStop-Mitarbeiter vor Ort dazu gab, wie es nun mit der Aktion weitergeht, hat das Unternehmen auf der offiziellen Aktionsseite nun folgenden Hinweis ergänzt:

"Aufgrund der hohen Nachfrage kann es in einigen Filialen vereinzelt zu Lieferverzögerungen kommen. Wir setzen alles daran, jeden Kunden schnellstmöglich zu bedienen und entschuldigen uns für eventuelle Wartezeiten."

Bei Facebook heißt es zudem in einer Nachricht an die verärgerten Kunden, dass man die Aktion aufgrund der verfrühten Lieferung der Konsolen bereits am 24. April 2017 gestartet habe und diese aufgrund der hohen Nachfrage eben sehr schnell vergriffen gewesen seien. Man erwarte jedoch für die nächste Woche definitiv eine Nachlieferung und hoffe, damit alle interessierten Kunden bedienen zu können.

Wir haben GameStop zwischenzeitlich ebenfalls kontaktiert und warten noch auf eine offizielle Stellungnahme.

Feldversuch

Wir haben heute morgen selbst mehrere Redakteure zu GameStop-Filialen in München geschickt, um den Ablauf des Angebots zu überprüfen. Ein Filialleiter bestätigte uns, dass er ein Kontingent von etwa 50 Konsolen vorrätig habe und sich diese nicht vorab reservieren ließen. Wer pünktlich vor Ort war, bekam auch eine.

Die 50 Konsolen wurden wie versprochen eingetauscht, es kam zu keinen Tumulten, lediglich einige Spätankömmlinge gaben nach zwei Stunden Wartezeit auf, als absehbar war, dass sie keine mehr bekommen würden. Ob noch weitere Lieferungen innerhalb der Aktionsfrist kommen würden, wusste der Filialleiter aber nach eigenen Aussagen auch nicht.

In zwei von drei Testkäufen haben unsere Redakteure jedoch keine Konsole ergattern können. Sie wurden heimgeschickt, teils mit einer Anzahlung auf eine Konsole, teils aber auch nur mit eine unverbindlichen Anmeldung auf einer Telefonliste. Was genau passiert ist und wieso GameStar-Mitarbeiter Joahnnes Rohe des Ladens verwiesen wurde, nachdem er sich als Journalist ausgewiesen hat, erfahren Sie in unserem Nachrichten-Talk »GameStop PS4-Aktion - So chaotisch war es vor Ort«.

Der Filialleiter eines Müncher GameStop hielt sich an den Aktionsstart und konnte pünktliche Kunden ruhig und gelassen mit PS4 Pros versorgen.Der Filialleiter eines Müncher GameStop hielt sich an den Aktionsstart und konnte pünktliche Kunden ruhig und gelassen mit PS4 Pros versorgen.

4K-Gaming für 400 Euro? - PlayStation 4 Pro im Test

PS4 Pro - Für wen lohnt sich die neue Sony-Konsole? 10:24 PS4 Pro - Für wen lohnt sich die neue Sony-Konsole?

PS4 Pro - Bilder der Konsole ansehen


Kommentare(122)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.