PUBG - Erfinder: »Ich bin mir nicht sicher, ob es das Spiel des Jahres ist«

PUBG-Erfinder Brendan Greene zeigt sich bescheiden. Playerunknown's Battlegrounds habe bei so vielen Meisterwerken dieses Jahr keinen GOTY-Award verdient.

von Elena Schulz,
15.11.2017 13:50 Uhr

Playerunknown's Battlegrounds ist für viele sicher das Spiel des Jahres. Erfinder Brendan Greene würde selbst aber anderen Spielen den Vortritt lassen.Playerunknown's Battlegrounds ist für viele sicher das Spiel des Jahres. Erfinder Brendan Greene würde selbst aber anderen Spielen den Vortritt lassen.

Hat PUBG den Titel »Spiel des Jahres« verdient? Immerhin hat der Battle-Royale-Shooter Steam regelrecht umgekrempelt und einen Rekord nach dem anderen gebrochen. Erfinder Brendan Greene zeigt sich aber bescheiden: Ihm zufolge gab es dieses Jahr zu viele andere Spiele-Meisterwerke, denen ein Game-of-the-Year-Award gebührt.

IGN gegenüber findet er klare Worte, als die Kollegen ihn fragen, was er von solchen Ehrungen für Early-Access-Titel hält:

"Persönlich will ich keinen GOTY-Award gewinnen. Während ich es für das Team großartig fände, denke ich, dass es dieses Jahr weit bessere Spiele gab. "

Mehr zu PUBG: Neue Fahrzeuge, Waffen und Wüsten-Map-Layout entdeckt

Greene ist Zelda- & Horizon-Fan

Gerade die Konsolenspiele Zelda: Breath of the Wild und Horizon: Zero Dawn haben es ihm angetan. Greene bezeichnet sie als »Meisterwerke des Game Designs und Storytellings«.

"Es sind einfach wundervolle, wundervolle Spiele. Ich denke, sie werden wohl gewinnen. Ich hoffe, dass sie gewinnen. "

Zwar wäre ein solcher Award gewissermaßen das Sahnehäubchen auf dem Erfolg von PUBG, Greene wisse aber nicht, ob sie diesen Preis tatsächlich verdient hätten. PUBG-Corp-Chef C.H. Kim widerspricht dem nicht. Ihm zufolge sei man nicht daran interessiert, ob man nun einen Award gewinne oder nicht. Bei PUBG ginge es nur darum, das bestmögliche Gameplay auf PC und Xbox One zu bringen.

Generell sei er aber nicht dafür, dass Early-Access-Spiele von solchen Anerkennungen ausgeschlossen werden. Man solle einfach das Spiel unabhängig von seinem Status betrachten. Auch nach dem finalen Launch soll PUBG noch weiter mit Updates versorgt werden.

Playerunknown’s Battlegrounds - Screenshots der Wüsten-Map ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.