Quantum Break - Remedy gibt zu: Alle technischen Probleme können nicht gelöst werden

Zum Launch des Actionspiels Quantum Break müssen PC-Spieler eine Reihe an technischen Einschränkungen und Problemen hinnehmen. Laut dem Entwickler Remedy sorgt die Northlight Engine für einige Probleme, die sich nicht mehr lösen lassen.

von Stefan Köhler,
11.04.2016 15:30 Uhr

Quantum Break ist keine technische Katastrophe, hat aber trotzdem technische Macken. Und die können laut den Entwicklern auch nicht mehr vollständig ausgebügelt werden.Quantum Break ist keine technische Katastrophe, hat aber trotzdem technische Macken. Und die können laut den Entwicklern auch nicht mehr vollständig ausgebügelt werden.

Die PC-Version Actionspiel Quantum Break leidet an einer Reihe technischer Probleme, die sich wohl auch nicht langfristig lösen lassen. Das erklärt der PR-Manager Thomas Puha des Entwicklers Remedy via Twitter.

Gut bei Story und Gameplay: Zum Test von Quantum Break

Demnach müssen sich Spieler mit Ghosting-Effekten und spät nachladende Texturen arrangieren. Denn daran ist die verwendete Northlight Engine schuld, die Probleme lassen sich nachträglich nicht mehr beheben.

Unsere Eindrücke von der PC-Umsetzung von Quantum Break finden sich im Video unterhalb der News. Das Actionspiel leidet neben den Einschränkungen durch die Universal Windows Platform (UWP für Windows 10) auch an technischen Problemen wie sehr hohen Speicherbedarf und geringen Einstellungsmöglichkeiten.

Quantum Break ist seit dem 05. April 2016 für PC (nur Windows 10) und Xbox One verfügbar.

Quantum Break - VRAM-Problem der PC-Version in der Praxis 9:26 Quantum Break - VRAM-Problem der PC-Version in der Praxis

Quantum Break - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen