Radical Entertainment - Radikale Stellenstreichung von Activision Blizzard

Entwickler Radical Entertainment (Prototype) wird in naher Zukunft hundert ihrer Mitarbeiter entlassen, was die Hälfte ihrer jetzigen Angestellten ausmacht. Die Entscheidung für die Personalreduzierung kommt vom Besitzer der Firma: »Activision Blizzard hat sich verpflichtet die bestmöglichen Spiele zu machen und sich entschieden die von Radical entwickelten Titel von vier auf zwei zu kürzen« so Leah Rubin, Radicals Vizepräsident der Personalabteilung. »Daher werden wir proportional die Größe unseres Studios reduzieren«.

von Nicolai Dircks,
14.08.2008 14:37 Uhr

Entwickler Radical Entertainment (Prototype) wird in naher Zukunft hundert ihrer Mitarbeiter entlassen, was die Hälfte ihrer jetzigen Angestellten ausmacht. Die Entscheidung für die Personalreduzierung kommt vom Besitzer der Firma: »Activision Blizzard hat sich verpflichtet die bestmöglichen Spiele zu machen und sich entschieden die von Radical entwickelten Titel von vier auf zwei zu kürzen« so Leah Rubin, Radicals Vizepräsident der Personalabteilung. »Daher werden wir proportional die Größe unseres Studios reduzieren«.

Nach der Activision Blizzard Fusion Ende letzten Jahres gab Firmenchef Bobby Kotick in einem Interview an, dass Projekte, welche die Firmenstandards nicht halten können, um Profit zu machen, nicht fortgeführt werden.

Vor zwei Wochen wurde dann ein Pressestatement des Unternehmens veröffentlicht, in dem eine »Neuanordnung« des Personals für Radical Entertainment und High Moon Studios angekündigt wurde. Rubin sagte Radical werde den entlassenen Mitarbeitern eine große Zahl an Werkzeugen und Mittel zur Verfügung stellen, um neue Arbeit zu finden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen