Rapidshare gibt Uploader-Daten weiter - Auskunftsanspruch bei One-Click-Hostern

Auch One-Click-Hoster wie Rapidshare müssen Verbindungsdaten von Uploadern an Rechteinhaber herausgeben - zumindest ein Fall ist nun bestätigt.

von Georg Wieselsberger,
30.04.2009 09:38 Uhr

Wie Gulli berichtet, wird der Paragraf 101 des neuen Urheberrechtsgesetzes in Deutschland, der Rechteinhabern einen zivilrechtlichen Auskunftsanspruch gegenüber Dienstanbietern erteilt, nun auch gegenüber One-Click-Hostern genutzt. Eine Abmahnung an einen Uploader bei Rapidshare, die Gulli vorliegt, nennt die Anwendung dieses Paragrafen gegenüber den Providern 1&1 und Deutsche Telekom sowie den Filehoster Rapidshare AG als Informationsquellen.

Filehoster gelten bei vielen Internet-Nutzern als mögliche Alternative für die immer stärker unter Druck geratenden P2P-Netze. Zumindest in Deutschland scheint sich diese Annahme als falsch herauszustellen, sofern die verwendeten Server in der Bundesrepublik stehen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.