Raptor Gaming LM1 - Günstige Maus mit Schwächen

Sehr günstiger Nager, der aufgrund des unzuverlässigen Sensor bereits ab mittelhohen Geschwindigkeiten den Dienst versagt.Form und Ausstattung sind aber gut.

von Florian Klein,
23.04.2008 10:50 Uhr

Für 20 Euro verkauft Raptor-Gaming die LM1 mit einem optischen Sensor, fünf Standardtasten sowie zwei Schaltern auf dem Mausrücken zur Wahl zwischen 800 und 1.600 dpi Auflösung. Die Form der Maus ist gelungen und ermüdet rechte Hände nicht. Zudem verhindert die griffig gummierte Oberfläche zuverlässig das Abrutschen schwitzender Finger und sie fühlt sich angenehm an. Die Feuertasten schalten präzise, aber mit minimal zu hohem Hub, die billig wirkenden Daumentasten klappern dagegen. Im Treiber können Sie die fünf Standardtasten mit Windows-Funktionen belegen, eine freie Zuweisung beliebiger Tastaturkommandos ist aber nicht möglich.

Solange Sie nicht mit schnellen Mausbewegungen spielen, setzt die LM1 Steuerkommandos insgesamt präzise und zuverlässig um. Wenn Sie den Nager allerdings raumgreifend übers Pad jagen, quittiert die LM1 ab einer mittelhohen Bewegungsgeschwindigkeit den Dienst und leidet unter heftigen Aussetzern, die den Spielfluss enorm stören. Daher sollten Sie nur zur LM1 greifen, wenn Sie ausschließlich mit hoher Mausempfindlichkeit und Zeigergeschwindigkeit spielen ? alle anderen lassen trotz des günstigen Preises von 20 Euro lieber die Finger weg.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.