RCA - Airnergy zapft Strom aus W-LAN ab

Wir alle sind von Elektrosmog umgeben, der essentiell aus elektromagnetischen Wellen besteht. Diese beinhalten Energie, die RCA mit ihrem Airnergy nutzbar machen will.

von Fabian Lein,
10.01.2010 15:12 Uhr

Genau wie Nokia forscht auch die Firma RCA aus den USA daran aus der uns fast ständig umgebenden Strahlung, zum Beispiel durch W-LAN-Netze, Handys und andere elektrische Geräte, Strom zum Laden von Akkus zu gewinnen. Anders als Nokia beschränkt sich RCAs Airnergy dabei auf die Emissionen von drahtlosen Netzwerken. Versuche mit dem Gerät sollen einen 30 Prozent leeren Blackberry-Akku innerhalb von 90 Minuten wieder gefüllt haben. Die Ladegeschwindigkeit ist dabei natürlich abhängig von der Stärke der Funksignale.

Die Einsatzzwecke der Technik sind vielfältig und in einigen Bereichen durchaus praktisch. Auf diese Art und Weise müssten Geschäftsleute oder Redakteure zum Beispiel in ihren durchgängig mit W-LAN versorgten Büros nie wieder einen schlappen Akku fürchten. Akkus, die diese Technik bereits integriert haben sind bereits in der Entwicklung und sollen kurz nach der Veröffentlichung des Airnergy im Sommer dieses Jahres erscheinen.

RCA Airnergy AkkuRCA Airnergy Akku


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen