Resident Evil 7 - Besinnung auf Survival-Horror auch wegen Fan-Feedback

Mit Resident Evil 7 will Capcom zu den Survival-Horror-Wurzeln der Reihe zurückkehren. Den Entwicklern zufolge war man sich in diesem Punkt mit vielen Fans einig.

von Tobias Ritter,
23.01.2017 09:21 Uhr

Resident Evil 7 - Video-Experiment: So sehr schockt die Kitchen-VR-Demo 4:45 Resident Evil 7 - Video-Experiment: So sehr schockt die Kitchen-VR-Demo

Quasi seit Resident Evil 4 hat sich die einstige Survival-Horror-Reihe von Capcom immer weiter von ihren Wurzeln entfernt. Spätestens bei Resident Evil 6 war dann auch bei wohlwollenden Fans das Action-Maß voll: Viele wünschten sich eine möglichst schnelle Rückkehr zum schockierenden Horror vergangener Tage.

Und diese sich stetig mehrenden Stimmern hat schließlich auch der Entwickler und Publisher erhört: Gleich mehrere Entwickler bei Capcom hatten laut einer neuen Reportage der englischsprachigen Webseite GameSpot zuletzt das Gefühl, es sei Zeit für eine Besinnung auf die Horror-Wurzeln der Marke.

Fan-Feedback trug zum Umdenken bei

Zumindest teilweise ausschlaggebend war aber offenbar auch das Feedback der Fans, wie der Executive-Producer Jun Takeuchi zugibt:

"Nach unserem sechsten Resident Evil haben wir sehr viele Rückmeldungen der Fans erhalten. Ich denke, dass viele das Spiel geliebt haben. Gleichzeitig wissen wir aber natürlich, dass es auch dahingehend Feedback gab, dass die Leute sich wieder mehr Survival-Horror statt Action-Horror wünschten. "

Takeuchi hält das für ein gutes Timing - schließlich habe man intern auch gefühlt, dass es an der Zeit sei, darüber nachzudenken, was Survival-Horror und Resident Evil eigentlich für die Entwickler bedeuten.

Keine Rückkehr zu altem Gameplay

Allerdings schränkt der Producer auch ein, dass dieser Gedanke nicht etwa gleichbedeutend mit einer Rückkehr zu altem Gameplay sei. Als Beispiel nennt er etwa die First-Person-Perspektive, die den Horror in Resident Evil 7 einfach greifbare mache.

Dass es nach dem 2012 veröffentlichten Resident Evil 6 insbesondere Indie-Spiele wie Outlast, Amnesia und Slender waren, die dem Genre neues Leben eingehaucht haben, findet auch Takeuchi positiv. Dennoch sieht er zwischen den genannten Titeln und der Resident-Evil-Reihe einen bedeutenden Unterschied.

Survival-Horror bietet mehr als nur Horror

Resident Evil 7 sei ein Survival-Horror-Spiel, während viele Indie-Spiele als reiner Horror auftreten würden, so Tackeuchi. Bei Resident Evil gebe man den Spielern stets die Chance, den Kampf ab einem gewissen Punkt anzunehmen und sich zu wehren. Reine Horror-Spiele seien hingegen nur darauf aus, den Spieler möglichst heftig zu erschrecken.

Resident Evil 7 erscheint am 24. Januar 2017 unter anderem für den PC. In einem ersten Test konnte Capcoms neuester Survival-Horror-Versuch bereits überzeugen.

Multiplayer, DLCs & Schwierigkeitsgrad: Alles zum Release von Resident Evil 7

Resident Evil 7: Biohazard - Angespielt-Video: 12 Minuten Gameplay aus Capcoms Horror-Schocker 11:43 Resident Evil 7: Biohazard - Angespielt-Video: 12 Minuten Gameplay aus Capcoms Horror-Schocker

Resident Evil 7 - Screenshots ansehen


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.