Resident Evil 7 - Japanische Version geschnitten, das ist anders

Die japanische Version des Survival-Horrorspiels Resident Evil 7 ist geschnitten. Unter anderem fließt deutlich weniger Blut als beispielsweise in der deutschen USK-Fassung.

von Andre Linken,
14.02.2017 12:23 Uhr

Das Survival-Horrorspiel Resident Evil 7 ist in der deutschen Version nichts für Leute mit einem schwachen Magen. So fließt jede Menge Blut und der Grad an Gewalt ist im Allgemeinen ziemlich hoch. In Japan sieht es da schon anders aus.

Wie der YouTube-Kanal »Censored Gaming« jetzt anhand eines neuen Videos demonstriert, ist die japanische Fassung von Resident Evil 7 deutlich »zahmer« und weniger blutig. Bevor jedoch diesbezüglich einige Beispiele aufzählen, sprechen wir an dieser Stelle eine kleine Spoiler-Warnung aus.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Die wohl größten Unterschiede sind bei dem Charakter Deputy David Anderson zu erkennen. Dem bemitleidenswerten Mann wird in der internationalen Version von Resident Evil 7 unter anderem der Schädel gespalten und später sogar der gesamte Kopf vom Rumpf getrennt. Des Weiteren ist in seinem Magen ein für den Spielverlauf wichtiger Schlüssel versteckt.

In der japanischen Fassung des Spiels geht es deutlich weniger blutig zur Sache: Darin darf Anderson seinen Kopf behalten und der besagte Schlüssel liegt neben seiner Leiche.

Um einen besseren Eindruck von diesen und weiteren Unterschieden zwischen den einzelnen Versionen zu erhalten, finden Sie oberhalb dieser Meldung ein Vergleichsvideo.

Mehr: Der große GameStar-Test von Resident Evil 7

Resident Evil 7 - Screenshots aus der PC-Version ansehen

Resident Evil 7: Biohazard - Test-Video: Endlich wieder richtiger Horror? 8:00 Resident Evil 7: Biohazard - Test-Video: Endlich wieder richtiger Horror?


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.