Riesiger Steam Anime Sale - Diese 5 Spiele lohnen sich am meisten, auch für Anime-Muffel

Steam rabattiert übers Wochenende diverse Anime-Titel. Weil die vielen eher unbekannt sind, picken wir die fünf besten Angebote für Sie heraus.

von Dimitry Halley,
31.03.2017 17:41 Uhr

Steam überschüttet Sie dieses Wochenende mit Anime-Angeboten. Wir pflücken die besten für Sie heraus.Steam überschüttet Sie dieses Wochenende mit Anime-Angeboten. Wir pflücken die besten für Sie heraus.

Ja, Anime ist nicht für jeden was, das bekomme ich unter jedem Artikel zu lesen, der sich irgendwie mit dem Thema beschäftigt. Hey, ganz ehrlich: Ich ziehe die Kollegin Ann-Kathrin auch ab und zu damit auf, dass sie so auf JRPGs abfährt - knuddeliger Kulleraugen-Zeichentrick löst das irgendwie bei einem aus, verstehe ich schon. Aber Butter bei die Fische: Wenn man mal auf die harten Fakten schaut, dann gibt's wirklich verflucht gute Spiele japanischer Machart (auch abseits von Dark Souls, Metal Gear Solid und Breath of the Wild).

Das weiß offenbar auch Valve, denn aktuell startet eine große Anime Wochenendaktion, bei der zahlreiche J-Spiele massiv reduziert sind.

Weil die Titel vielen Leuten womöglich wenig sagen (und auch ziemlich schwierig auszusprechen sind), nehme ich Ihnen die Klickerei ab und stelle die 5 besten Angebote vor, die man sich schießen sollte. Selbst wenn man ein Anime-Muffel ist. Ab und zu sollte man einfach mal was neues ausprobieren.

Platz 5: Maurice Weber verlässt für dieses Spiel die Komfortzone

Wenn man unseren Strategie- und Rollenspiel-Guru Maurice Weber mal beim Schwärmen über ein Action-Spiel erlebt, sollte man sich den Tag rot im Kalender markieren. So geschehen bei Devil May Cry 4 (wobei Maurice den Vorgänger noch besser findet). Das superflotte Action-Feuerwerk bietet einen Rhythmus, den man erlebt haben muss. Kein Wunder, die Devil-May-Cry-Serie ist neben God of War schließlich auf Konsolen wegweisend für Action-Kampfsysteme gewesen.

Devil May Cry 4: Special Edition - Launch-Trailer zur Action-Neuauflage 1:51 Devil May Cry 4: Special Edition - Launch-Trailer zur Action-Neuauflage

Ob man den Kombo-Zähler in lächerliche Höhen treibt, die gigantischen Bossgegner fällt oder seinen ganz eigenen Waffenstil perfektioniert - wenn Sie Monster kaputthauen wollen, dann gibt's kaum eine Serie, die das so stylisch darstellt wie Devil May Cry. Und der um 50 Prozent rabattierte vierte Teil bietet in der Special Edition noch genug von dem Flair, das die alten Teile so unvergesslich machte (allerdings mit einer neuen Hauptfigur). Das Reboot von 2013 empfehlen hingegen weder Maurice, noch ich.

Kostenpunkt: 12 Euro statt 25 Euro

Platz 4: Leveln bis Stufe 9.999 - und darüber hinaus

Strategie-Rollenspiele sind als Genre gerade auf dem PC eine Seltenheit. Fire Emblem protzt auf Nintendos 3DS damit, was diese Art Spiel bieten kann - nämlich das coole Gefühl, seine eigenen individuellen Figuren hochzuleveln in mit ihnen epische Schlachten zu gewinnen. Disgaea war über Jahre das qualitativ beste Konkurrenzprodukt von Sony, auch wenn es rein spielerisch eher in der Tradition von Final Fantasy Tactics steht, also mehr Taktik als Strategie bietet.

Sei's drum, Sonys Hoheit auf Disgaea hat nämlich ein Ende gefunden. Disgaea PC ist der extrem gelungene Steam-Port des ersten Teils, der 2003 für die PS3 erschien. Spieler können sich auf rundenbasierte Takik-Gefechte einstellen, ein bisschen wie bei XCOM, allerdings mit einem deutlich stärkeren Fantasy-Einschlag.

Als Spross eines dämonischen Overlords kämpfe ich mich an die Spitze der Hackordnung, schare Gefährten um mich - und stufe meine Charaktere bis zum lächerlichen Level von 9.999 auf. Danach kann man sogar einen Prestige-Modus aktivieren, landet wieder bei Stufe 1, bekommt dafür aber mit jedem Aufstieg bessere Stat-Boosts. Lohnt sich, den Nachfolger Disgaea 2 gibt's übrigens ebenfalls bei Steam.

Kostenpunkt: 10 Euro statt 20 Euro, im Bundle mit Teil 2 inklusive Artbook für 25 Euro.

Platz 3: Ein Steam-Hit für 5 Euro

Apropos Strategie-Rollenspiele: Valkyria Chronicles bietet einen ziemlich einzigartigen und extrem guten Genre-Mix. Man kämpft sich im Prinzip aus Third-Person-Perspektive über Schlachtfelder im Stil des Ersten Weltkriegs (allerdings in einer fiktiven Welt). Sobald wir auf einen Gegner treffen, schaltet das Spiel in einen Rundenmodus und man legt präzise fest, was die eigene Figur tun soll. Vom Schützen bis zum Panzer - jede Einheit bietet eigene Fertigkeiten.

Valkyria Chronicles hat sich beim Release auf Steam nicht ohne Grund zum Topseller gemausert. Das Spiel ist nicht nur hervorragend gealtert, sondern bietet eine Spielerfahrung, die es so quasi kein zweites Mal gibt. Mehr Details gibt's in meinem Steam Tipp.

Kostenpunkt: 5 Euro statt 20 Euro.

Platz 2: Iiiindestructiiible

Entschuldigen Sie bitte die Überschrift dieser Platzierung, aber jedes Mal, wenn ich Street Fighter denke, dann höre ich im Kopf den grandios trashigen Titelsong von Street Fighter 4. Ich lasse das demnächst mal behandeln, versprochen. Aber sei's drum, hier soll's gar nicht um Teil 4 gehen, sondern um Street Fighter 5. Das gibt's im Anime-Deal um die Hälfte reduziert für 20 Euro.

Und ich finde den aktuellsten Serienteil gerade deshalb für 20 Euro so empfehlenswert, weil er ein recht kniffliger Fall ist. Bei Release fehlte ihm das nötige Fleisch auf den Rippen, viele Inhalte wurden erst per Patch nachgereicht, die Ingame-Preise sind zu hoch, es gibt einen Echtgeld-Shop - aber zwischen all diesen Schlagbegriffen versteckt sich ein wirklich gelungenes Fighting Game.

Street Fighter 5 - Offizieller Launchtrailer zur Singleplayer-Kampagne »A Shadow Falls« 1:42 Street Fighter 5 - Offizieller Launchtrailer zur Singleplayer-Kampagne »A Shadow Falls«

Für den vollen Preis würde ich das allerdings nur echten Enthusiasten empfehlen, im Sale kann man hingegen auch als Neugieriger guten Gewissens zuschlagen. Und das Spiel wird ohnehin noch eine ganze Weile weiterentwickelt.

Kostenpunkt: 20 Euro statt 40 Euro.

Platz 1: Das Rollenspiel, das mich begeisterte

Meine großen JRPG-Zeiten sind mittlerweile 20 Jahre her. Ich war so ein begeisterter Fan von Lufia, den frühen Ablegern von Final Fantasy, Terranigma und so weiter. Als neue Technik-Generationen dann die alten verdrängten, zog ein Fashion-Trend ins Japano-Genre, das mir als Teenie einfach nicht gefallen wollte. Sturmfrisuren, überbordende Designs, melodramatische Selbstzweifler - das war damals einfach nicht mein Ding.

Umso überraschter war ich, als ich kürzlich Tales of Zestiria nach langer Genre-Abstinenz eine Chance gab und genau die gleiche Magie bekam, die mich ursprünglich für JRPGs begeistern konnte. Eine epische Reise sympathischer Helden, ein gnadenloser Kampf gegen kuriose Gefahren und ein komplexes Kampfsystem, an dem ich mir die Zähne ausbeißen kann. Ja, Zestiria fängt langsam und gemächlich an, braucht gefühlte Ewigkeiten, um in Fahrt zu kommen - aber dann habe ich mich in der Welt von Glenwood (ja, so heißt der Kontinent) verloren wie seit langer Zeit bei keinem Rollenspiel mehr.

Das Spiel ist aktuell um 75 Prozent reduziert, bietet mindestens 40 Stunden Spielzeit (für den ersten Durchlauf) und Unmengen cooler Charaktere, Schauplätze und Herausforderungen. Der Nachfolger Tales of Berseria ist übrigens auch reduziert, allerdings nur um 15 Prozent auf happige 42 Euro.

Kostenpunkt: 12 Euro statt 50 Euro.

Tales of Zestiria - Ankündigungs-Trailer des JRPG-Ports 1:53 Tales of Zestiria - Ankündigungs-Trailer des JRPG-Ports


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.