Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Rise & Fall im Test

Können konventionelle Echtzeit- Strategie und eher simple Action-Einlagen zusammen ein gutes Spiel ergeben?

30.06.2006 15:13 Uhr

Im Beratermenü kaufen Sie gegen Ruhm Technologie-Upgrades oder verbessern den Helden.Im Beratermenü kaufen Sie gegen Ruhm Technologie-Upgrades oder verbessern den Helden.

Aus den zehn Geboten für GameStar-Redakteure: »Beginne einen Test nie, nie, nie mit uninteressanten Fakten zum Entwickler oder der meist öden Entstehungsgeschichte des Spiels!« Jetzt muss es aber doch sein, denn Rise & Fall hat nun mal einen spannenden Werdegang hinter sich, der sich obendrein deutlich auf die Qualität des Titels auswirkt: Ursprünglich stammt Rise & Fall von Rick Goodman und seinen Stainless Steel Studios. Der kompromisslose Perfektionist Rick ist für häufige Publisherwechsel bekannt, sein Empire Earth erschien bei Vivendi, der inoffizielle Nachfolger Empires - Die Neuzeit bei Activision. Mit Rise & Fall landete er schließlich bei Midway. Das Spiel sollte bereits 2005 erscheinen, wurde aber aus Furcht vor Age of Empires 3 verschoben. Dazu kamen Streitereien zwischen Rick Goodman und seinem Publisher, so dass Stainless Steel wegen Geldmangel schließen musste. Rise & Fall wurde danach von einem Midway-internen Team und ehemaligen Kollegen von Rick fertig gestellt. Der Entwicklerwechsel hat dem Spiel nicht gut getan: KI- und Balance-Mängel der Action-Einlagen plagen die Historien-Hatz.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 4,7 MByte
Sprache: Deutsch


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...