Roccat zu Besuch - Kone AIMO und Horde AIMO vorgestellt

Eine neue organische Lichttechnik namens AIMO und eine auf Rubberdomes basierende Tastatur. Warum Roccat an alter Technik festhält und dennoch neue Extras serviert.

von Christoph Liedtke,
09.10.2017 14:45 Uhr

Roccat zu Besuch - Rubberdome so gut wie mechanisch, intelligente Beleuchtung? 18:45 Roccat zu Besuch - Rubberdome so gut wie mechanisch, intelligente Beleuchtung?

Der Peripherie-Hersteller Roccat ist zu Besuch bei GameStar und hat neue Produkte dabei: Die Kone AIMO ist die neueste Iteration der seit zehn Jahren bestehenden Maus-Serie und mit der auf Rubberdomes basierenden Horde AIMO zeigt Roccat eine neue Tastatur. Wie der Namenszusatz bereits verrät, haben beide Produkte etwas gemein, sie setzen auf die neue Lichttechnik AIMO, die für eine vom Nutzerverhalten abhängige organische Beleuchtung sorgt.

Wie sich die neue Technik von der Konkurrenz abheben soll und warum Roccat weiterhin an Rubberdome-Tastaturen festhält, erzählt Roccat-Mitarbeiter Tom Loske im Video mit unserem Hardware-Redakteur Nils Raettig.

Kone AIMO

Die Kone AIMO setzt auf den Owl-Eye-Sensor, ein auf dem PixArt 3361 basierender optischer Sensor mit 12.000 dpi. Die Gaming-Maus besitzt insgesamt acht Tasten, die frei programmierbar und per Easy-Shift[+] doppelt belegbar sind. Beide Feuertasten setzen auf Omron-Switches, die für 50 Millionen Klicks ausgelegt sind.

Durch das Feedback von Spielern und Kunden hat Roccat außerdem das Gehäuse überarbeitet und die Form der Maus leicht verändert. So ist die Daumenauflage nun etwas ausgeprägter, neu ist auf eine dritte Seitentaste. Die AIMO-Lichttechnik soll mithilfe der vier Lichtstreifen und dem beleuchteten 4-Wege-Mausrad gut zur Geltung kommen. Das neue Kone-Modell wiegt ohne das 1,80 Meter lange und stoffummantelte USB-Kabel 130 Gramm.

Horde AIMO

Die Horde AIMO ist eine Full-Size-Tastatur mit Rubberdomes. Sie verfügt über Makro- und Multimediatasten, neu ist auch das sogenannte Tuning-Rad, das nicht nur Lautstärke und Lichteffekte verändert, sondern auch mit der Windows 10 Dial-Funktion kompatibel sein soll. Im Vergleich zu herkömmlichen Rubberdome-Tastaturen soll die Horde AIMO durch die Membrane-2.0-Technologie schneller auslösen, Roccat gibt einen Wert von 7,8 Millisekunden an.

Ebenso soll das Anti-Ghostung durch eine bessere Verschaltung der einzelnen Tasten untereinander verbessert worden sein. Jede Taste ist zudem mit RGB-Lichteffekten ausgestattet und unterstützt als erste Tastatur die neue Lichttechnik AIMO.

Die Kone AIMO ist seit September 2017 erhältlich und kostet rund 79 Euro. Die Horde AIMO soll noch im Dezember 2017 für knapp 100 Euro erscheinen, ein Modell ohne Beleuchtung ist für 70 Euro geplant.


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.