Samsung vs. Apple - »Ohne Samsung-Patente gäbe es kein iPhone«

Für Shin Jong-kyung, CEO von Samsung Electronics, ist klar, dass Apple ohne Samsung keine iPhones herstellen könnte.

von Georg Wieselsberger,
22.11.2012 08:49 Uhr

Die Auseinandersetzung zwischen Apple und Samsung, die bisher fast immer zu Gunsten Apples verlief, scheint langsam die Richtung zu ändern. Die International Trade Commission in den USA hat beschlossen, eine Entscheidung, nach der Apple vier wichtige Samsung-Patente mit dem iPhone und dem iPad nicht verletzt, nochmals zu prüfen.

Gleichzeitig hat ein Richter in den USA den Anträgen von Samsung zugestimmt, auch das iPhone 5 , das iPad Mini und den neuesten iPod in eine bereits bestehende Klage aufzunehmen. Außerdem darf Samsung wie beantragt Einblick in das Lizenzabkommen zwischen Apple und HTC werfen. Samsung vermutet, dass Apple dort Patente günstig lizenziert hat, die man Samsung selbst verweigert oder wesentlich teurer anbietet.

Laut Shin Jong-kyung sei es für Apple unmöglich, iPhones ohne die zahlreichen Samsung-Patente im Bereich drahtloser Datenübertragung herzustellen. »Die Wahrheit lügt nie«, so der CEO des Elektronikkonzerns. Er bestätigte laut Korea Times außerdem, dass Samsung nicht mit Apple verhandelt.


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.