Seagate - Eigene SSDs ab 2009

Seagate, der größte Festplatten-Hersteller der Welt, der noch vor nicht allzu langer Zeit kein gutes Haar an Solid-State-Laufwerken lies und sogar wegen eigener Patente geklagt hatte, wird ab 2009 eigene SSDs anbieten.

von Georg Wieselsberger,
10.10.2008 12:42 Uhr

Seagate, der größte Festplatten-Hersteller der Welt, der noch vor nicht allzu langer Zeit kein gutes Haar an Solid-State-Laufwerken lies und sogar wegen eigener Patente geklagt hatte, wird ab 2009 eigene SSDs anbieten. Zunächst nur für große Geschäftskunden gedacht, will Seagate mit seinen Produkten Großkunden von der Zuverlässigkeit der Flash-Laufwerke überzeugen. Da es dafür jedoch keinen Standard gibt, arbeitet Seagate nun mit Micron und der JEDEC an einem solchen Industrie-Standard. Die Jahre der Erfahrung im Festplatten-Sektor lassen sich laut Seagate beispielsweise bei der Fehlerkorrektur auch bei Solid-State-Laufwerken anwenden. Allerdings haben sich auch andere Schwergewichte wie Intel bereits auf diesem Markt zu Wort gemeldet. Seagate sieht sich daher einer großen Konkurrenz gegenüber.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.