Seagate zieht Klage gegen STEC zurück - Nicht lohnenswert

Seagate hat seine im April 2008 eingereichte Klage gegen den SSD-Hersteller STEC zurückgezogen.

von Georg Wieselsberger,
20.02.2009 15:21 Uhr

Seagate hat seine im April 2008 eingereichte Klage gegen den SSD-Hersteller STEC zurückgezogen. Damals hatte Seagate erklärt, dass Solid-State-Laufwerke gegen eigene Patente verstoßen würden. STEC hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Laut Seagate verfolge man die Angelegenheit nun nicht weiter, da in der aktuellen Wirtschaftslage die hohen Kosten einer rechtlichen Auseinandersetzung selbst bei einem möglichen Gewinn nicht gerechtfertigt wären. STEC hingegen sieht sich in seiner Ansicht bestätigt, dass Solid-State-Laufwerke nicht auf Festplatten-Technik basieren, sondern einen ganz neuen Ansatz darstellen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen