Seagate meldet Verluste - Schwierige Zeiten bis 2010

Der Festplatten-Hersteller Seagate hat die vorläufigen Geschäftszahlen für das am 2 . Januar beendete Quartal bekanntgegeben.

von Georg Wieselsberger,
22.01.2009 11:37 Uhr

Der Festplatten-Hersteller Seagate, zur Zeit wegen Firmwareproblemen in den Schlagzeilen, hat die vorläufigen Geschäftszahlen für das am 2 . Januar geendete Quartal bekanntgegeben. Insgesamt wurden 37 Millionen Festplatten ausgeliefert und damit ein Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar erzielt. Abschreibungen und Übernahmen führten zu einem Netto-Verlust von 496 Millionen Dollar. Steve Luczo, zur Zeit Chairman, President und CEO von Seagate, erklärte, dass man die Kosten an die aktuelle wirtschaftliche Lage anpassen werde. Man glaube aber weiterhin an eine sichere Zukunft von Seagate. Die wirtschaftliche Krise werde jedoch noch bis Ende des Jahres oder sogar bis zum Jahr 2010 eine Herausforderung darstellen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.